Nummer sieben ist geschafft: Sébastien Loeb beim Feiern in Straßburg

Rallye 2010

— 04.10.2010

Loebs Freudentränen: Emotionen eines Superstars

Sébastien Loeb und Daniel Elena über ihren Triumph im Elsass: Der sonst coole Citroën-Star war überwältigt von der Begeisterung in seiner Heimat

Eigentlich erscheint Citroën-Star Sébastien Loeb eher cool und konzentriert, wenn er seinem Beruf, dem Rallyefahren, nachgeht. Druck scheint einfach an ihm abzuprallen, der Franzose erinnert manchmal an ein perfekt funktionierendes Uhrwerk. Siege werden natürlich gefeiert, aber was Gefühlsausbrüche angeht, haben manche Kollegen Loeb noch einiges voraus. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass das Siegen für ihn schon etwas beinahe Alltägliches ist.

Doch an diesem Wochenende war dies anders: Selten hat man Loeb emotional so bewegt erlebt wie bei seinem historischen Triumph in seiner Heimat. Bei der Rallye Frankreich durch das Elsass hat er seine Rekorde auf sieben WM-Titel und 60 WRC-Siege erhöht. Was den Weltmeister aber besonders überwältigt hat, war die Begeisterung, die ihm in seiner Heimat entgegengebracht wurde. In der Pressekonferenz blickten er und Beifahrer Daniel Elena auf ein ganz besonderes Wochenende zurück:

Frage: "Sébastien, es ist der Traum jedes Fahrers, Weltmeister zu werden. Du hast deinen siebten Titel und 60. WRC-Sieg auf heimischem Boden geholt. Die letzte Prüfung ging durch deine Heimatstadt, und tausende Menschen haben dir zugejubelt. Damit muss ein Traum wahr geworden sein!"
Sébastien Loeb: "Ja, das ist ein unglaubliches Gefühl, und etwas ganz Besonderes, wenn man gewinnt. Als ich hierher gekommen bin, wusste ich, dass die Möglichkeit bestand, die Rallye und den Titel zu gewinnen, und all das in meiner Heimatstadt. Das war eine große Herausforderung. Und es bestand auch ein großer Druck, weil ich wusste, dass hier, in dieser Region, alle darauf gewartet haben."

"Wir wurden von unheimlich vielen Leuten angefeuert. Das war ein großartiges Gefühl. Unglaublich. Ich hatte schon damit gerechnet, dass viele Fans zu dieser Rallye kommen. Aber ich war überrascht, als ich so viele Leute gesehen habe. Ich hatte nicht erwartet, dass überall so viele Menschen sein würden: Sie waren bei den Prüfungen, an den Verbindungsstraßen, haben vor ihren Häusern gewinkt, im Servicepark, überall. Und das alles in einer wirklich schönen Atmosphäre. Ich war wirklich happy, als ich das gesehen habe."

Frage: "Erzähl uns von der letzten Prüfung. Hattest du Tränen in den Augen, als du ins Ziel gekommen bist?"
Loeb: "Ein kleines bisschen, ja. Vor allem als ich Freunde gesehen habe, die hinter dem Checkpoint auf mich gewartet haben. Es war unglaublich. Ich war in dieser Prüfung nicht in der Lage, schnell zu fahren. Am Start habe ich es noch versucht, und dann habe ich gesagt: 'Okay, fahr einfach durch'. Das war ganz sicher ein großartiger Moment. Auch am Morgen, als ich auf der Verbindungsetappe durch mein Dorf Oberhoffen gekommen bin. Alle Dorfbewohner hatten mich schon erwartet. Das war unglaublich."

Frage: "Wie war es für dich, an diesem Wochenende anzutreten, mit all der Aufmerksamkeit, die dir Medien und Fans entgegengebracht haben? War der Andrang der Medien in dieser Woche anstrengen?"
Loeb: "Ich bin so viel Aufmerksamkeit, wie ich hier bekommen habe, nicht gewöhnt. Weil mich so viele Fans angefeuert haben. Ich hatte sehr viel zu tun, aber ich habe versucht, alles richtig zu machen und mich auf meine Rallye zu konzentrieren. Es war toll."

Frage: "Citroeën hat hier beim Heimspiel auch den sechsten Markentitel eingefahren, also darf gleich doppelt gefeiert werden..."
Loeb: "Es war ein perfektes Wochenende, wie in 2004 in Korsika, als wir auch beide Titel auf einmal geholt haben. Hier ist es sogar noch etwas spezieller, weil das hier wirklich meine Heimat ist. Ich freue mich sehr für das Team, denn es hat die ganze Saison über einen tollen Job gemacht. Das Auto ist wirklich stark, und wir machen nur durch unseren Fahrstil den Unterschied aus. Mit Leuten wir Petter Solberg, Dani Sordo und Sébastien Ogier ist das wirklich eine große Herausforderung. Es war keine einfache Saison, und ich bin glücklich, dass sie so zu Ende geht."

Frage: "Bist du bereit, im nächsten Jahr um Titel Nummer acht zu kämpfen oder willst das all dies erst auskosten?"
Loeb: "Ich versuche einfach, das zu genießen, was im Moment passiert. Und ich genieße es wirklich."

Frage: "Daniel, Gratulation zu Titel Nummer sieben. Wie war das Wochenende für dich?"
Daniel Elena: "Für mich war es ein sehr spezielles Wochenende, denn es war recht schwierig, Sébastien zu navigieren. In den zweiten Durchfahrten waren die Bedingungen sehr schlecht. Das hat es für alle Beifahrer wirklich schwer gemacht, der Aufschrieb musste häufig korrigiert werden. Aber jetzt ist die Rallye vorbei, Sébastien und ich sind Weltmeister, und es ist einfach perfekt."

Frage: "Wie war an diesem Wochenende die Atmosphäre bei euch im Auto? Seid ihr in den letzten Prüfungen etwas nervös geworden?"
Elena: "Die Atmosphäre im Auto war ganz normal. Ich war sehr konzentriert, denn ich wollte heute keinen Fehler machen. Im Auto war alles normal - aber außerhalb des Autos war es alles andere als normal!"

Fotoquelle: www.xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.