Kimi Räikkönen will bei der Rallye Spanien an die Top 6 heranfahren

Rallye 2010

— 18.10.2010

Räikkönen und die spanische "Rundstrecke"

Die schnellen Straßen der Rallye Spanien könnten Kimi Räikkönen besonders gut liegen - Sein Ziel ist, möglichst nah an die Top 6 heran zu kommen

Kimi Räikkönen steht in seiner WRC-Debütsaison vor der nächsten Herausforderung: Am kommenden Wochenende nimmt er erstmals in der Rallye Spanien teil. Nach seinem frühen Aus im Elsass will der Citroën-Junior diesmal wieder die Zielrampe sehen. Und er will sein Gespür für Asphalt in Speed umsetzen. Im Kurzinterview blickt er zurück auf Frankreich und voraus auf den nächsten Lauf:

Frage: "Blicken wir zurück auf die Rallye Frankreich: Warum hast du am Samstagabend aufgegeben?"
Kimi Räikkönen: "Wir gehen in jede Rallye mit dem Ziel, etwas zu lernen und so viel Erfahrung wie möglich mitzunehmen. Im Elsass habe ich einmal mehr viel gelernt. In den schnellen Abschnitten habe ich mich ganz gut gefühlt, aber in manchen der langsameren Kurven hatte ich Probleme."

"Es war so viel Matsch auf der Straße, dass es schon fast nicht mehr wie eine Asphaltrallye ausgesehen hat. Es war eine hilfreiche Erfahrung, aber es hätte keinen Sinn gemacht, bei diesen Bedingungen weiterzumachen. Am letzten Tag hätte ich nichts mehr dazu gelernt. Die beste Entscheidung war, das Auto für die Rallye Spanien zu schonen."

Frage: "Hast du dir für Spanien spezielle Ziele gesteckt?"
Räikkönen: "Seit dem Beginn der Saison höre ich immer wieder, dass diese Rallye am besten zu meinem Fahrstil passt. Die Prüfungen sind schnell und recht breit. Dort kommt das Rallyefahren am ehesten an die Rundstrecke heran, von daher müssen sich alle Fahrer richtig auf ihre Linien konzentrieren. Natürlich werde ich in Sachen Erfahrung einen ziemlichen Nachteil haben. Mein Ziel ist, so nah wie möglich an die Top 6 heranzufahren, vielleicht noch ein bisschen näher, als ich zu Beginn der Rallye Frankreich dran war."

Frage: "Am ersten Tag der Rallye wird sowohl auf Schotter wie auf Asphalt gefahren. Machst du dir wegen der Belagwechsel Sorgen?"
Räikkönen: "Ich lerne in dieser Saison bei jeder Rallye und jeder einzelne Lauf hat seine individuellen Charakteristika. Bei der Recce lerne ich immer wieder neue Dinge kennen, an die ich mich einfach gewöhnen muss. Zu wissen, wie man mit diesen unterschiedlichen Dingen umgeht, gehört dazu. In der Weltmeisterschaft wechselt man im Lauf einer Saison öfter von Schotter auf Asphalt und von Asphalt auf Schotter. Dieses Mal wird das innerhalb einer Prüfung so sein. Warten wir also einfach ab, was am Freitag passiert."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.