Sébastien Ogier will seinen zweiten Platz in der Fahrerwertung verteidigen

Rallye 2010

— 19.10.2010

Ogier: "Der Freitag wird entscheidend"

Sébastien Ogier will mit einem guten Spanien-Ergebnis Gesamtplatz zwei festigen - Kimi Räikkönen weiß nicht, ob seine Startposition ein Vor- oder Nachteil ist

Das Citroën-Junior-Team hat sich für die Rallye Spanien am kommenden Wochenende zwei Ziele gesteckt: Zum einen soll der dritte Platz in der Teamwertung fix gemacht werden, zum anderen will man Sébastien Ogier in seiner letzten Rallye in der Junior-Mannschaft helfen, Platz zwei der Fahrer-Gesamtwertung zu festigen.

Dabei hat man es aber auch mit einer neuen Herausforderung zu tun: Beim Asphaltlauf in Spanien wird am Freitag auf gemischtem Untergrund gefahren. Damit werden die beiden Citroën C4 WRC des Teams am Freitag in einer Schotterabstimmung auf die Strecke gebracht. Am Freitagabend werden sie dann aber auf eine Asphalt-Konfiguration umgebaut.

"Es wird eine ziemliche Arbeit sein, unsere C4 WRC von der Schotter- auf die Asphaltspezifikation umzubauen", sagt Teamchef Benoit Nogier. "Wir haben uns speziell auf diesen Abendservice vorbereitet, damit wir sowohl schnell, als auch effizient sein können. Das Team wird das in zwei 75-minütigen Sessions erledigen. Rein theoretisch gibt uns das genug Zeit, um alles zu erledigen - vorausgesetzt, alles läuft nach Plan."

Die beiden Crews haben sich mit einem Testtag in Südfrankreich auf die Rallye Spanien vorbereitet. "Die Straßen waren feucht. Das war nicht ideal, um an der Abstimmung zu arbeiten", berichtet Ogier. "Aber für Kimi, der mir eine Menge Fragen gestellt hat, und mich war es wichtig, Kilometer abzuspulen, damit wir unsere Eindrücke vergleichen konnten."

Ogier sieht sich am ersten Tag ein bisschen im Nachteil: "Wir werden am Freitag als Zweite auf die Strecke gehen, von daher werden wir sicherlich ein bisschen den Straßenkehrer spielen müssen", meint der Franzose. "Wir müssen einfach dran bleiben und dürfen nicht zu viel Zeit auf die Fahrer verlieren, die nach uns starten. Dieser erste Tag mit den gemischten Untergründen könnte eine absolute entscheidende Rolle für das Endergebnis spielen. Mein Ziel ist, die Saison als Gesamtzweiter zu beenden, also brauche ich in Spanien ein gutes Ergebnis."

Auf Teamkollege Kimi Räikkönen wartet ein weiterer Schritt ins Unbekannte: "Ich weiß wirklich nicht, ob unsere Startposition hilft oder ein Nachteil ist. Im Schotter haben wir vielleicht eine saubere Linie, was ein Vorteil ist. Aber die Asphaltabschnitte könnten sehr schmutzig sein. Es ist ganz wichtig für uns, dass wir am ersten Tag keine Fehler machen, damit wir dann für den Rest der Rallye eine gute Ausgangslage haben."

Fotoquelle: Red Bull/GEPA

Weitere Rallye Themen

News

Fotostrecke: Spektakulärer Überschlag bei der WRC in Wales

News

Fotostrecke: Alle Rallye-Weltmeister seit 1979

News

WRC Wales: Evans siegt, Ogier ist Rallye-Weltmeister

News

Weltmeister Sebastien Ogier: Emotionen nicht kontrollierbar

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung