Dani Sordo wird zum Paydriver: Er sucht Sponsoren für seine WRC-Zukunft

Rallye 2010

— 03.11.2010

Sordos Zukunft: Auf der Suche nach Millionen

Citroën-Junior-Team oder Ford? Dani Sordo muss viel Geld aufbringen, wenn er im nächsten Jahr ein festes Cockpit in der WRC haben möchte

In den vergangenen Jahren musste sich Dani Sordo um seine Zukunft keine allzu großen Sorgen machen, schließlich saß er bei Citroën fest im Sattel. Doch das ändert sich nun, er wird ein "Paydriver": Wenn er in der WRC auch 2011 Stammpilot in einem konkurrenzfähigen Auto sein will, muss der Spanier selbst für das nötige Budget sorgen - und offenbar zwischen einer und drei Millionen Euro aufbringen.

Nachdem er 2005 Juniorenweltmeister wurde, wurde Sordo von Citroën unter die Fittiche genommen. 2006 folgten vereinzelte WRC-Einsätze für die Franzosen, seit 2007 ist er im Werksteam Stammpilot neben Sébastien Loeb. Der Spanier trug mit guten Platzierungen dazu bei, dass Citroën WM-Titel einfahren konnte, doch auf einen persönlich großen Erfolg wie den ersten WRC-Sieg wartet der 27-Jährige noch.

Und nach vier Jahren im Werksteam muss Sordo nun seinen Platz räumen - für Sébastien Ogier. Dieser wurde drei Jahre nach dem Spanier Junioren-Weltmeister, bekam ebenfalls seine Chance bei Citroën und konnte sie besser nutzen. Der Citroën-Junior holte in dieser Saison bereits zwei Siege und ist in der Gesamtwertung Zweiter hinter Weltmeister Loeb.

Citroën setzt in Zukunft lieber auf das Talent von Ogier als auf das von Sordo. Und der Spanier muss um seinen Verbleib in der WRC kämpfen. Citroën-Sportchef Oliver Quesnel hat ihm zwar seine Unterstützung zugesichert und versucht, ihn im Junior-Team unterzubringen. Doch dazu fehlt noch das nötige Geld.

Und wie das 'Rallye Magazin' Bezug nehmend auf spanische Medien berichtet, müsste Sordo drei Millionen Euro selbst mitbringen, wenn er im nächsten Jahr im Junior-Team in einem DS3 WRC fahren will. Da wäre ein Wechsel zu Ford günstiger. Dort könnte Sordo einen dritten Fiesta WRC neben Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala fahren, und müsste dem Bericht zufolge nur eine Million Euro mitbringen. Die könnte von der Santander-Bank kommen, mit der Sordo gerade über ein Sponsoring verhandelt.

Ansonsten sind Cockpits in der kommenden Saison rar. Eine Option für Sordo wäre MINI, wo der Spanier seine Citroën-Erfahrung mit einbringen könnte. Doch das bayerisch-britische Projekt steigt er 2012 voll in die WRC ein und bestreitet im nächsten Jahr nur vereinzelte Rallyes.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.