Noch steht die Zukunft ab 2012 von Weltmeister Sébastien Loeb nicht fest

Rallye 2010

— 19.11.2010

Quesnel: "Läuft es gut, dann ist Loeb auch 2012 dabei"

Citroën-Sportchef Olivier Quesnel kann sich gut vorstellen, dass Sébastien Loeb auch 2012 der WRC erhalten bleibt - Wenn es mit dem DS3 gut läuft

In der Rallye-WM hat Sébastien Loeb alles gewonnen. Bei jeder Veranstaltung gilt es den Ausnahmekönner zu schlagen. Die Konkurrenz hat sich in den letzten Jahren die Zähne an dem Citroën-Piloten ausgebissen. 62 Siege und sieben WM-Titel sprechen eine deutliche Sprache. Es bleibt die Frage, wie lange Loeb noch dabei sein wird. In der kommenden Saison wartet mit dem DS3 WRC ein neues Fahrzeug und eine neue Herausforderung. Es ist bereits sicher, dass Loeb nicht die Rallye Monte Carlo in Angriff nehmen wird, da sie zum dritten Mal in Folge Teil der Intercontinental Rallye Challenge (IRC) ist.

Ob 2012 Loeb weiter auf den Rallye-Pisten dieser Welt unterwegs sein wird, weiß derzeit niemand. Citroën-Sportchef Olivier Quesnel wäre aber nicht überrascht, wenn der 36-Jährige weitermachen würde. "Wenn es für Séb im nächsten Jahr gut läuft, dann wird er auch 2012 bleiben, davon kann man ausgehen", wird Quesnel von 'WRC.com' zitiert. "Sollte er aber Probleme haben und ständig verlieren oder der Meinung sein, dass er nicht mehr der Beste ist, dann wird er aufhören. Jetzt weiß er noch nicht, wann er aufhören wird, aber derzeit genießt er es noch."

Loeb gibt ebenfalls keine klaren Aufschlüsse, lässt sich aber die Zukunft offen: "Ich kann sicher sagen, dass ich von jetzt an nicht mehr lange weitermachen werde. Das ist sicher. Ich weiß den Plan selbst noch nicht. Ich werde im nächsten Jahr fahren und sehen, was passiert. Wenn ich es genieße und es mir immer noch Spaß macht, dann wer weiß..."

Der neue DS3 WRC ist ein Ansporn für Loeb, es noch einmal der Konkurrenz zu zeigen. "Wenn ich jetzt gehen würde, dann hätte ich nicht soviel Arbeit in das neue Auto investiert. Es wird definitiv eine interessante Saison werden." Nicht dabei sein wird ein Auftritt bei der legendären Monte Carlo, da sie nicht im WRC-Kalender aufscheint.

Es hatte zwar einige Spekulationen gegeben, dass Loeb dort mit dem DS3 R3 starten wird. Im vergangenen Jahr machte beispielsweise Mikko Hirvonen im neuen Ford Fiesta einen Ausflug zur Monte und siegte. Quesnel hat aber bestätigt, dass Loeb nicht beim Klassiker dabei sein wird. "Sébastien wird nicht in Monte Carlo fahren. Sie gehört nicht zur Weltmeisterschaft und solange das so bleibt, werden Loeb und Citroën dort nicht antreten. So ist es eben."

Citroën und Ford hatten sich dafür eingesetzt, die "Monte" wieder in den WRC-Kalender zu holen. Die Veranstalter haben sich aber dagegen entschieden. Somit bildet die Rallye zum dritten Mal in Folge den Auftakt der IRC.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.