Jari-Matti Latvala hat 2010 einen umjubelten Heimsieg in Finnland gefeiert

Rallye 2011

— 03.01.2011

Latvala künftig Nummer eins bei Ford?

Vizeweltmeister Jari-Matti Latvala fühlt sich nach seinen starken Leistungen in der abgelaufenen Saison nun bereit für den Titelkampf

In der vergangnen Saison hatte sich bei Ford das Kräfteverhältnis verschoben. Vizeweltmeister Mikko Hirvonen konnte die meiste Zeit über nicht ganz an der Spitze mitkämpfen, während Jari-Matti Latvala seine eigenen Leistungen stark steigern konnte und zu einem regelmäßigen Faktor an der Spitze wurde. So feierte der 25-Jährige einen Sieg in Neuseeland und triumphierte in seiner finnischen Heimat. Weitere starke Zielankünfte bescherten ihm den Vizeweltmeistertitel hinter Superstar Sebastien Loeb.

Diesen Durchbruch schaffte Latvala, obwohl er praktisch die Nummer zwei im Team war. Ob sich dieser Status für die kommende Saison ändern wird, ist noch offen. Man kann aber davon ausgehen, dass er zusammen mit Hirvonen den Nummer eins Status haben wird. Das der Stand nicht zwingend ausschlaggebend ist, hat 2010 gezeigt. "Es war ein gutes Jahr für mich. So wie wir gefahren sind, hat mir geholfen die nötige Konstanz zu finden."

"Ich habe mich definitiv als Fahrer verbessert, aber ich sage jetzt nicht, dass ich bereit bin Weltmeister zu sein. Ich fühle aber, dass ich um den Titel kämpfen kann", wird Latvala von 'Autosport' zitiert. "Vielleicht habe ich mich in diesem Jahr entwickelt und es ist nicht nötig, weiter die Nummer zwei zu sein, aber die Entscheidung liegt bei Malcolm. Wir müssen aber auch an die Herstellerwertung denken. Sie ist für das Team sehr wichtig."

Teamchef Malcolm Wilson hat die Marschroute für die neue Saison noch nicht festgelegt. "Ich habe mich noch nicht entschieden, aber unsere Strategie hat im abgelaufenen Jahr gut für Jari-Matti funktioniert." Die Konzentration liegt derzeit beim neuen Fiesta, mit dem ausgiebig getestet wird.

Um Citroen und Loeb herausfordern zu können, ist wieder ein starker Hirvonen gefragt. Latvala hat keine Zweifel an seinem Teamkollegen: "Mikko wird wieder zurückschlagen. Es war eine harte Saison für ihn. Ich kenne das und habe das auch schon erlebt. Er hatte einen schweren Unfall in Finnland, aber er ist bei den meisten Rallyes starke Zeiten gefahren. Er wird zurück sein. Es war generell ein hartes Jahr für Ford und es ist schön, sich jetzt auf die neue Saison zu konzentrieren. Mit dem Fiesta wird es aufregend sein."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

WRX in Hell: Zweiter Saisonsieg für Kristoffersson

News

Rallye Polen: Citroen verordnet Meeke Zwangspause

News

Rallye Italien 2017: Tänak siegt zum ersten Mal in der WRC

News

WRC Sardinien: Unfall von Kris Meeke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung