Kimi Räikkönen wird in dieser Saison mindestens zehn WM-Rallye bestreiten

Rallye 2011

— 24.01.2011

Quesnel bestätigt: Zehn WRC-Läufe für Räikkönen

Bei der Citroën-Präsentation in Paris hat Olivier Quesnel bestätigt, dass Kimi Räikkönen für zehn Rallyes unterschrieben hat - Peter van Merksteijn hilft Petter Solberg

Kimi Räikkönen wird in der WRC-Saison 2011 mindestens zehn WM-Läufe bestreiten. Das wurde nun auch von Citroën bestätigt. "Kimi Räikkönen hat für zehn Rallyes unterschrieben. Und wenn alles gut läuft, vielleicht auch mehr", erklärte Citroën-Sportchef Olivier Quesnel heute am Rande der Präsentation des Werksteams in Paris.

Räikkönen startet in diesem Jahr als zahlender Kunde von Citroën mit dem neuen DS3 WRC unter dem Banner seines eigenen Teams, "ICE 1". Dass er nicht die komplette Saison mit 13 Läufen bestreiten wird, liegt unter anderem daran, dass er die gewonnene Zeit für private Testfahrten nutzen möchte. Der frühere Formel-1-Weltmeister wird wohl auf die WM-Läufe in Übersee verzichten. Das spart Reisekosten, zudem ist nicht sicher, ob diese Rallyes dauerhaft im WRC-Kalender stehen werden - und ob Räikkönen dort unbedingt Erfahrung sammeln muss.

Neben den beiden Werksfahrern Sébastien Loeb und Sébastien Ogier sowie Räikkönen bekommen in dieser Saison auch die Privatiers Petter Solberg und Peter van Merksteijn jun. als zahlende Kunden einen DS3 WRC. Das Problem ist aber, dass zum Auftakt in Schweden nur vier Fahrzeuge einsatzbereit sind.

Und hier steckt der Niederländern van Merksteijn zu Gunsten Solbergs zurück. Der Norweger will - wenn das Budget passt - alle 13 Saisonläufe bestreiten. Es wäre ärgerlich für ihn, wenn er den Auftakt verpassen würde, weil er noch kein Auto hat - schlimmstenfalls könnte das Solberg sogar die ganze Saison kosten. Also verzichtet van Merksteijn auf den eigentlich vertraglich zugesicherten Start in Schweden.

"Wir müssen Peter danken, dass er Petter den Start in Schweden ermöglicht, indem er ihm für den Auftakt sein Auto überlässt", so Quesnel. Nach Informationen von 'Motorsport aktuell' bedankt sich Citroën bei van Merksteijn, indem dieser vor seiner ersten Saisonrallye (Ende März in Portugal) nicht nur den obligatorischen Zweitagestest, sondern einen zusätzlichen Kurzeinsatz absolvieren darf.

Fotoquelle: Red Bull/GEPA

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.