Sebastien Ogier will auch 2011 zu den Spitzenfahrern in der WRC gehören

Rallye 2011

— 24.01.2011

Ogier ist "nicht vom Titelgewinn besessen"

Sebastien Ogier über seine erste volle Saison als Citroën-Werksfahrer, die Besonderheiten des neuen DS3 WRC und seine Erwartungen an das neue Reglement

Für Sebastien Ogier war heute ein besonderer Tag: In Paris nahm er zum ersten Mal als Werkspilot an der Präsentation des Citroën-Teams teil. Der 27-Jährige startet in seine erste volle Saison in der Werksmannschaft der Franzosen. Im Teaminterview spricht er über seine Erwartungen an den DS3 WRC und an die Saison 2011.

Frage: "Wie fühlst du dich hinter dem Lenkrad des Citroën DS3 WRC?"
Sebastien Ogier: "Wie Seb finde ich, dass das kompakte Format des DS3 sowohl Vor- als auch Nachteile hat, abhängig von der Art des Untergrunds. Da der Motor weniger Drehmoment hat, als wir gewohnt sind, muss man die Drehzahlen die ganze Zeit über hoch halten, ein bisschen wie bei einem normalen Saugmotor. Da wir wieder mechanisch schalten, werden die Gangwechsel etwas länger dauern, und der Fahrer muss mehr arbeiten. Unter normalen Bedingungen erwarte ich mir dadurch keine Probleme, aber wenn es sehr heiß ist oder am Ende langer Prüfungen könnte das recht anstrengend werden."

Frage: "Bist du zufrieden mit der Arbeit, die im Winter geleistet wurde?"
Ogier: "Ich war sehr beeindruckt von den Kapazitäten des Teams, da wir seit dem Ende der vergangenen Saison sehr viel getestet haben. Ich denke, dass die Zeit gut genutzt wurde. Ich kann es kaum erwarten, am Start der Rallye Schweden zu stehen und gegen die Stoppuhr zu fahren."

Frage: "Denkst du, dass das neue Reglement für die Rallye-Weltmeisterschaft gut ist?"
Ogier: "Das Ziel ist, neue Hersteller anzulocken. In diesem Jahr kommt ein dritter Hersteller dazu, und das ist für alle positiv, angefangen bei den Zuschauern. Ich denke, dass diese neuen Autos sehr spektakulär sein werden, mit mehr Driften und höher drehenden Motoren. Zweifellos wird es mindestens so beeindruckend werden wie in den vorherigen Jahren."

Frage: "Was sind deine Ziele für deine erste volle Saison im Citroën-Werksteam?"
Ogier: "Es gibt so viele unbekannte Faktoren, dass es schwierig ist, ein genaues Ziel zu nennen. Das Ergebnis der Schweden-Rallye wird noch kein klares Bild von der Hierarchie in der Meisterschaft geben. Da werden wir erst nach drei oder vier Rallyes mehr wissen."

"Was uns betrifft, so werden wir den ersten Lauf nicht übermütig angehen. Bisher sind wir nur bei zwei Winterrallyes am Start gewesen, und es wird schwierig, mit den Skandinaviern auf Augenhöhe zu fahren. Auch wenn es mein langfristiges Ziel ist, bin ich vom Titelgewinn nicht besessen. Auf der anderen Seite möchte ich bei jeder Rallye Punkte holen, wieder zu den Spitzenleuten gehören und weitere Erfahrung in der WRC sammeln."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.