Auch Sebastien Loeb wagt vor dem Auftakt noch keine Prognose

Rallye 2011

— 27.01.2011

Loeb ist gespannt auf den Saisonauftakt

Neue Autos, neues Reglement: Selbst der dominierende Fahrer der vergangenen Jahre wagt für die anstehende WRC-Saison noch keine Prognosen

In zwei Wochen ist es soweit, dann startet die WRC-Saison 2011. In diesem Jahr blickt die Rallyewelt dem Saisonauftakt in Schweden (10. bis 13. Febraur) besonders gespannt entgegen. Denn alles ist neu, das Reglement, die Autos und zum Teil auch die Formate der einzelnen Läufe. Wie wird sich das Kräfteverhältnis mit der neuen Generation Rallyeboliden gestalten?

Diese Frage wird beim ersten Lauf in Schweden beantwortet, wenn auch nur zum Teil, denn die Schneerallye ist nur bedingt repräsentativ für die lange Saison auf Schotter und Asphalt, die darauf folgt. Nicht einmal Experten wagen eine konkrete Prognose, da macht auch der Mann keine Ausnahme, der die vergangenen Jahre im Rallyesport dominiert hat. Der siebenmalige Weltmeister Sebastien Loeb ist selbst gespannt auf die neue Saison. Er tritt mit dem DS3 WRC von Citroen an und ist einer von insgesamt 13 Piloten, die in Schweden in einem WRC-Boliden der neuen Generation antritt.

"Wenn sich das Reglement nicht ändert, und man ein Auto hat, das in den Jahren zuvor besser war als die anderen, dann ist für den Saisonstart nicht viel Neues zu erwarten, dann kann man davon ausgehen, dass es so weitergeht", wird Loeb von 'wrc.com' zitiert. "Jetzt aber hat sich vieles geändert, mit neuen Fahrern, neuen Autos für alle und einem neuen Hersteller. Das macht es spannender."

"Es ist immer ein bisschen überraschend, wenn man ein neues Auto und ein anderes Reglement hat, wenn man keinerlei Vergleichspunkte hat", fährt der 36-Jährige fort. "Selbst für uns ist es schwierig zu wissen, ob wir gute Arbeit geleistet haben oder nicht. Denn man kann dieses Auto nicht mit dem C4 vergleichen. Es ist nicht wie damals, als wir vom Xsara zum C4 übergegangen sind, als das Reglement stabil war und man die Autos auf den einzelnen Belägen miteinander vergleichen konnte. Es ist eine vollkommen andere Situation."

Loeb bestreitet derzeit mit seinem Teamkollegen Sébastien Ogier einen Vier-Tages-Test in Schweden, um sich auf den Auftakt vorzubereiten. Die Rallye Schweden konnte der Franzose bisher einmal gewinnen, 2004.

Fotoquelle: Red Bull/GEPA

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.