Sebastien Loeb peilt seinen achten WM-Titel in Folge an

Rallye 2011

— 07.02.2011

Loeb bläst zur nächsten Rekordjagd

Sebastien Loeb will als erster Motorsportler seinen achten WM-Titel in Folge holen - Was das neue Auto angeht hat der Citroen-Star ein gutes Gefühl

Am kommenden Wochenende beginnt in Schweden die WRC-Saison 2011. Klarer Favorit scheint erneut Sebastien Loeb zu sein. Er und sein Beifahrer Daniel Elena gehen in ihre insgesamt elfte Saison als Citroen-Werksfahrer. Die beiden freuen sich nach sieben Weltmeistertiteln auf die neuen Herausforderungen, die das geänderte Reglement mit neuen Fahrzeugen mit sich bringt. Im Kurzinterview blickt Loeb voraus auf Schweden und auf die Saison.

Frage: "Nachdem du sieben Weltmeistertitel in Folge gewonnen hast, kann dein Ziel nur lauten, als erste Person in der Geschichte des Motorsports den achten Titel in Folge einzufahren, oder?"
Sebastien Loeb: "Es ist schwierig, irgend ein anderes Ziel zu sehen! Aber ich hoffe zumindest, dass ich darum kämpfen kann, meinen Titel zu verteidigen. Ich werde meine Strategie nicht ändern. Wir werden weiter von Rallye zu Rallye denken. In diesem Jahr gibt es mit dem neuen Reglement ein Menge unbekannte Faktoren."

Frage: "Wirst du vor dem Start in Schweden schon ungeduldig?"
Loeb: "Ich kann es kaum erwarten! Aber ich denke nicht, dass die Ergebnisse für den Rest der Saison richtungweisend sein werden. Der Belag, auf dem in der Weltmeisterschaft am häufigsten gefahren wird, ist Schotter. Dort entscheidet sich der Titel. Beim Testen habe ich mich auf Schotter mehr zu Hause gefühlt als auf Schnee. Es wäre zwar nicht gerade toll, zwei Sekunden langsamer zu sein als unsere Rivalen. Aber die erste Rallye ist nicht die wichtigste der Saison."

Frage: "Befürchtest du, dass das neue Reglement die bisherige Hackordnung durcheinander wirft?"
Loeb: "Ich habe ein gutes Gefühl, was das neue Auto angeht. Beim Test war ich vom Motor und der Balance, die es trotz des Fehlens des Mitteldifferenzials hatte, angenehm überrascht. Ich denke wirklich, dass wir gut in die Saison starten werden. Aber die Stoppuhr ist unsere einzige Messlatte. Ich bin niemand, der Dinge sagt, bevor er sich sicher ist, dass er sie bestätigen kann. Wir müssen also die Ergebnisse der ersten Rallyes abwarten, bevor wir irgendwelche Prognosen abgeben können."

Fotoquelle: www.xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

WRC Rallye Spanien: Befreiungsschlag von Citroen und Meeke

News

WRC Rallye Spanien: Kris Meeke führt - Debakel für Hyundai

News

"Nicht akzeptabel": Hyundai geht im WM-Kampf der WRC K.o.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung