Per-Gunnar Andersson ist mit einer Bestzeit in den Heimlauf gestartet

Rallye 2011

— 10.02.2011

SS1: Andersson mit erster Bestzeit der Saison

Per-Gunnar Andersson entschied die erste Zuschauerprüfung der Rallye Schweden für sich, gefolgt von Jari-Matti Latvala und Petter Solberg

Per-Gunnar Andersson scheint seine Taktik bei seinem Heimlauf in Schweden wirklich umsetzen zu wollen. Er könne gewinnen, hatte er im Vorfeld angekündigt. Aber dazu müsse er von Anfang an vorn sein. Bisher ist ihm das gelungen: Andersson entschied die erste Zuschauerprüfung der Rallye Schweden für sich. Damit holte er sich die erste Bestzeit in der WRC-Saison 2011, in der so vieles neu ist.

Andersson, der nur deshalb überhaupt dabei sein kann, weil seine Fans mit einer einmaligen Spendenaktion Geld für diesen Auftritt gesammelt haben, fuhr mit seinem Ford Fiesta RS WRC eine Zeit von 1:39.7 Minuten. Zweitschnellster war auf der 1,9 Kilometer kurzen Piste auf der Trabrennbahn in Karlstadt Ford-Werkspilot Jari-Matti Latvala. Sein Rückstand auf Andersson betrug 0,6 Sekunden.

Petter Solberg platzierte sich als bester Citroen-Pilot auf dem dritten Platz, gefolgt von Mikko Hirvonen im zweiten Werks-Fiesta. Hinter diesen vier Skandinaviern an der Spitze des Klassements wurde Weltmeister Sebastien Loeb im neuen Citroen DS3 WRC Fünfter. Sein Rückstand auf die Bestzeit betrug 1,1 Sekunden. Stobart-Pilot Mads Östberg und Loebs Teamkollege Sebastien Ogier belegten die Plätze sechs und sieben. P-WRC-Pilot Anders Gröndal wurde Achter, Patrik Flodin (benfalls P-WRC) und Citroen-Privatier Kimi Räikkönen komplettierten die Top 10.

Die kurze Zuschauerprüfung war natürlich nur der Auftakt, bereits morgen Vormittag kann sich das Klassement wieder ändern. Piloten wie Loeb und Latvala, die als Erste auf die Piste müssen, dürften sich allerdings schwer tun. Denn in Karlstadt schneit es weiter - und der Neuschnee ist ein Nachteil für die Piloten auf den vorderen Startpositionen. Denn der leichte Schnee auf dem harten Eis ist rutschig, richtigen Grip haben die Reifen nur, wenn die Spikes sich direkt im Eis verbeißen können. Profitieren könnten dagegen Fahrer wie Stobart-Neuzugang Östberg, der später in die Spur geht und einige "Schneeräumer" vor sich hat.

Ergebnis SS1 Rallye Schweden (Top 10):

01. Per-Gunnar Andersson (Ford-Privatier) - 1:39.7
02. Jari-Matti Latvala (Ford) +0.6 Sekunden
03. Petter Solberg (PSWRT) +0.9
04. Mikko Hirvonen (Ford) +1.0
05. Sebastien Loeb (Citroen) +1.1
06. Mads Östberg (Stobart) +1.6
07. Sebastien Ogier (Citroen) +2.3
08. Ander Gröndal (Subaru Impreza) +5.9
09. Patrik Flodin (Subaru Impreza) +6.0
10. Kimi Räikkönen (ICE1) +6.1

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.