Ewgeni Nowikow will in der WRC wieder langfristig Fuß fassen

Rallye 2011

— 20.02.2011

Nowikow arbeitet an WRC-Comeback

Ewgeni Nowikow will in dieser Saison in einem Ford Fiesta RS WRC an bis zu zehn WM-Läufen teilnehmen - Stephane Prevot wieder als Beifahrer

Ewgeni Nowikow zieht es zurück in die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Der Russe plant ein langfristiges Comeback im Ford Fiesta RS WRC. Bei der Rallye Mexiko geht der 20-Jährige zum ersten Mal wieder an den Start, insgesamt möchte er in dieser Saison bis zu zehn Saisonläufe bestreiten.

Nowikow fuhr 2009 als Teamkollege von Sebastien Ogier in Citroen-Juniorenteam. Er machte durch zwei Eigenschaften auf sich aufmerksam. Zum einen war er pfeilschnell. So holte er bei der Rallye Griechenland als bisher jüngster Fahrer aller Zeiten eine Bestzeit. Zum anderen schoss er aber auch oft über das Ziel hinaus und sorgte für reichlich Schrott. Legendär ist sein fast missglückter Sprung bei der Rallye Finnland, das Video davon ist ein Renner im Internet.

Wegen seines Speeds galt Nowikow lange als großes Talent. Doch mit seiner Ausfallquote machte er sich das Leben selbst schwer. 2009 kam er nur bei vier der acht Rallyes, bei denen er antrat, ins Ziel. Und ihm wurde nachgesagt, dass er auch im zwischenmenschlichen Umgang nicht der Einfachste sei. Sein Beifahrer Dale Moscatt warf nach der Rallye Finnland, bei der das Duo gleich zwei Unfälle hatte, das Handtuch. Auf ihn folgte der Belgier Stephane Prevot, der auch künftig als Nowikows Co-Pilot agieren wird.

2010 fehlte Nowikow auf der internationalen Bühne, doch nun will er in der Weltmeisterschaft wieder Fuß fassen. Eigentlich wollte er in Portugal in die Saison starten, doch M-Sport hat alle Fiestas bei diesem Lauf schon vergeben. "Und ich glaube, dort muss man die Prüfungen wirklich gut kennen, weil einem kein Fehler verziehen wird", wird er von 'maxrally.com' zitiert.

Bevor es nach Mexiko geht, möchte Nowikow nun noch einmal testen. Denn er bestreitet die Rallye Mexiko zum ersten Mal. Und je schneller er sich an das Auto gewöhnen kann, umso einfacher hat er es dann bei den Läufen in Europa.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.