Sebastien Ogier war der Schnellste im Shakedown der Rallye Mexiko

Rallye 2011

— 03.03.2011

Mexiko-Shakedown: Drei Citroen vorn

Sebastien Ogier war im Abschlusstraining der Schnellste vor Petter Solberg und Sebastien Loeb - Zu viele Zuschauer: Eine Stunde Unterbrechung

Die letzten Vorbereitungen auf die Rallye Mexiko sind abgeschlossen. Bei sonnigem Wetter und Temperaturen bis zu 26 Grad Celsius wurde heute der Shakedown zum zweiten Saisonlauf absolviert. In diesem Abschlusstraining auf einer Schotterpiste bei Leon gab ein Citroen-Trio das Tempo vor.

Die Bestzeit ging mit 2:51.7 Minuten an Werkspilot Sebastien Ogier. Petter Solberg fuhr in seinem privat eingesetzten DS3 WRC die zweitschnellste Zeit, er hatte einen Rückstand von zwei Zehntelsekunden auf Ogier. Eine Sekunde dahinter folgte Sebastien Loeb auf dem dritten Platz. Der Weltmeister hatte eine Zeit von 2:52.9 Minuten.

Für Solberg verlief der Shakedown jedoch nicht reibungslos. Er beschädigte sich seine Lenkung im Loch einer Wasserdurchfahrt, die allerdings ausgetrocknet war. Da er zuvor erst einmal mit dem DS3 WRC auf Schotter getestet hatte, wollte er keine Zeit verlieren. Deshalb fuhr Solberg nicht zurück in den Servicepark, sondern checkte sein Auto gleich in der Nähe der Shakedown-Strecke. "Es ist nicht klar, was genau passiert ist, aber Petter hat angerufen und gebeten, noch ein paar Teile mehr hoch zu schicken, was wir getan haben. Wir schauen uns das Auto genauer an, wenn es zum Service kommt", wird Teammanager Ken Rees von 'Autosport' zitiert.

Bester Ford-Pilot war Jari-Matti Latvala als Vierter mit einer Zeit von 2:53.3 Minuten. Die fünftschnellste Zeit holte sich Stobart-Pilot Mads Östberg, der beim Saisonauftakt in Schweden mit Platz zwei aufgetrumpft hatte. Sein Teamkollege Matthew Wilson folgte auf Rang sechs vor Ford-Werkspilot Mikko Hirvonen.

Die Rallye beginnt um 20:00 Uhr Ortszeit (03:00 Uhr MEZ) mit einer Zuschauerprüfung in Leon. Am morgigen Freitag stehen dann neun der insgesamt 22 Wertungsprüfungen an.

Der Shakedown musste für eine Stunde unterbrochen werden, weil an zwei Kurven zu viele Zuschauer standen. Der FIA-Sicherheitsdelegierte Jacek Bartos wies die Rallyeleitung an, den Fans andere, sicherere Standorte zuzuweisen. Erst dann konnte die Session fortgesetzt werden. "Wir haben immer viele Zuschauer beim Shakedown, aber normalerweise stehen sie am Start und im Ziel. Dieses Mal waren sie in anderen Bereichen", sagt Rallyechef Patrick Suberville.

Ergebnis Shakedown (Top 10):

01. Sebastien Ogier (Citroen) - 2:51.7 Minuten
02. Petter Solberg (PSWRT) - 2:51.9
03. Sebastien Loeb (Citroen) - 2:52.9
04. Jari-Matti Latvala (Ford) - 2:53.3
05. Mads Östberg (Stobart) - 2:55.3
06. Matthew Wilson (Stobart) - 2:55.5
07. Mikko Hirvonen (Ford) - 2:55.9
08. Federico Villagra (Munchi's) - 2:56.4
09. Ewgeni Nowikow (Stobart) - 2:56.5
10. Henning Solberg (Stobart) - 2:57.7

Fotoquelle: Red Bull/GEPA

Weitere Rallye Themen

News

Fotostrecke: Die zehn knappsten WRC-Entscheidungen

News

Neuer Holzer R5 Corsa am Rande der Rallye Portugal präsentiert

News

WRC-Kolumne: So wird das nichts, Citroen

News

WRC Argentinien: Thierry Neuville siegt in dramatischem Finale

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung