Diesmal hätte Mikko Hirvonen um ein Haar einen weiteren Fiesta vernichtet

Rallye 2011

— 23.03.2011

Hirvonen: Schrecksekunde beim Testen

Mikko Hirvonen kommt bei einem Testcrash im Vorfeld der Portugal-Rallye mit dem Schrecken davon - Trotz des Zwischenfalls ist der WM-Leader optimistisch

WRC-Tabellenführer Mikko Hirvonen erlebte im Rahmen der Vorbereitung auf die am Wochenende anstehende Portugal-Rallye eine Schrecksekunde. Bei ebenfalls in Portugal stattfindenden Testfahrten verschätzte sich der Finne in einer schnellen Linkskurve und schlug mit dem rechten Hinterrad seines Fiesta RS WRC frontal an. Ein Überschlag konnte glücklicherweise vermieden werden.

"Wir kamen in der Kurve etwas weit und hatten Glück, dass wir uns nicht überschlagen haben", so Hirvonen, der die Bremswirkung des Fiesta eigener Aussage zufolge überschätzte, gegenüber 'Autosport'. "Es hätte schlimmer kommen können." So verlor die Truppe rund eine Stunde, um den Schaden am Hinterrad inklusive der in Mitleidenschaft gezogenen Bremsen zu reparieren.

Im Vorfeld der beiden ersten Rallyes in diesem Jahr büßte Hirvonens Teamkollege Jari-Matti Latvala jeweils ein Fahrzeug ein. Der jüngste Testcrash des Tabellenführers hätte um ein Haar dieselben Konsequenzen gehabt. Trotz des Zwischenfalls gibt sich Hirvonen mit Blick auf den bevorstehenden dritten WM-Lauf optimistisch. "Wir haben beim Test im Bereich der Radaufhängung und des Differenzials Fortschritte gemacht. Ich erwarte eine gute Rallye."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Sebastien Ogier testet Formel-1-Auto von Red Bull

News

Sebastien Ogier im Formel-1-Auto

News

Fotostrecke: Die zehn schnellsten Rallyes der WRC-Geschichte

News

Route der Rallye Deutschland 2017 steht fest

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung