Der US-Amerikaner Ken Block ist bereits vor dem Start in Portugal ausgeschieden

Rallye 2011

— 24.03.2011

Portugal-Rallye für Block vorbei

Ken Block hat den schweren Unfall beim Shakedown unverletzt überstanden - An der Portugal-Rallye kann der US-Amerikaner nicht mehr teilnehmen

Bevor die Portugal-Rallye begonnen hat, ist sie für Ken Block und seinen Co-Piloten Alex Gelsomino schon vorbei. Am vergangenen Montag absolvierte das Duo einen Test zur Vorbereitung auf die schwierigen Schotter-Prüfungen. 100 Kilometer wurden mit dem Ford Fiesta RS WRC abgespult. Alles sah gut aus. Beim Shakedown am Mittwoch setzte sich dieser positive Trend fort.

Bei den ersten drei Durchfahrten fuhr Block konkurrenzfähige Zeiten. Beim vierten Versuch lief alles schief. Der US-Amerikaner rutschte von der Linie und traf am Kurvenausgang einen Felsen. Der Fiesta überschlug sich daraufhin mehrmals. Es war der bisher schwerste Unfall in der noch kurzen WRC-Karriere des 43-Jährigen. Anschließend wurden Block und Gelsomino in ein Krankenhaus gebracht. Zum Glück haben sich die beiden Asse nicht verletzt und sind wohlauf.

Schlecht sah es hingegen mit dem Fiesta aus. Der Wagen war zu stark beschädigt, weshalb die FIA-Kommissare einen Start ausschlossen. Somit ist Block bereits abgereist. "Das war mein erster großer Crash in der WRC. Das Auto ist beim Test und bei den ersten drei Versuchen im Shakedown gut gelaufen. Glücklicherweise sind Alex und ich nicht verletzt. Wir können nicht an der Portugal-Rallye teilnehmen, aber wir reisen jetzt nach Hause und konzentrieren uns auf Argentinien."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

WRX Lettland: Timo Scheiders Ford brennt

News

Zehnter Todestag: Erinnerungen an Colin McRae

News

Die Karriere-Highlights von Colin McRae

News

WRX Loheac: Rekordsieg für Kristofferss

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung