Bei den Baja 300 Powerdays sind die Fans dicht am Geschehen dran

Rallye 2011

— 21.04.2011

Schwarz: "Wollen den Sport zum Zuschauer bringen"

Offroad-Action vom Feinsten, internationale Stars und direkter Zugang für die Fans: Armin Schwarz über die Besonderheiten der Baja 300 Powerdays 2011

Für alle Fans heißer Offroad-, Motorrad- und Rallye-Action gibt es in diesem Sommer einen Pflichttermin: Die Baja 300 Powerdays vom 22. bis 24. Juli im Offroad-Camp Grunau südlich von Leipzig. Die Idee zu diesem Spektakel hatte Deutschlands Rallye-Ass Armin Schwarz. Der frühere Europameister ist seit Jahren erfolgreich in der US-amerikanischen SCORE-Meisterschaft unterwegs. Und so reifte in ihm der Plan, die ganz besondere Action aus den Wüsten der USA und Mexikos nach Deutschland zu holen.

Schon die Premiere der Baja 300 Powerdays 2009 war ein großer Erfolg. Nun folgt die zweite Auflage - sie soll noch spannender, noch heißer und noch atemberaubender werden. Im Interview spricht Schwarz über die Powerdays 2011, die Stars und die besondere Atmosphäre bei Europas größtem Offroad-Festival.

Frage: "Die Baja 300 Powerdays waren schon 2009 ein Riesenerfolg. Dieses Mal werden sie noch spektakulärer und auch anders. Was ist in diesem Jahr neu?"
Armin Schwarz: "Anders als 2009 haben wir keine reine Show mehr. Natürlich ist das Motto weiter 'Show und Action', aber nun werden in allen Kategorien richtige Rennen ausgetragen. Damit hat die Veranstaltung für den Sportler eine größere Bedeutung, als wenn er 'nur' bei der Show teilnimmt. Der Grundgedanke war schon 2009 der, dass wir das ganze Thema in ein Rennen verpacken wollten. Und diese Rennen soll es in Kategorien geben, die bei uns als Motorsportarten bekannt sind, aber alle für sich in gewisser Hinsicht doch Randsportarten sind. Diese wollen wir in einem Festival zusammenführen, in dem aber jede Kategorie ihr eigenes Rennen hat."

Frage: "Was sind das für einzelne Kategorien und Klassen? Welche Fahrzeuge werden bei den Powerdays für Action sorgen?"
Schwarz: "Los geht es mit einer klassischen Rallyeveranstaltung, der 1. Mitteldeutschen Rallye. Sie beginnt mit einem Showstart und einer Stadtprüfung in Leipzig. Am Freitag zieht sie sich dann in einer doppelten Schleife um Leipzig, bevor sie am Abend in der Nähe des eigentlichen Veranstaltungszentrums der Powerdays endet. Bei der Rallye sind die unterschiedlichsten Kategorien zugelassen, egal ob World Rally Cars, GTs oder die neue R4-Kategorie."

"Natürlich möchten wir die Rallye über die nächsten Jahre etablieren, um einen internationalen Status zu bekommen. Deshalb geben wir im Moment den Startschuss für alles, was im Top-Rallyesport unterwegs ist. Gerade im Osten gibt es sehr schöne WP's, viele Fans, Topsportler und Teams - wie Kahle, Mohe, Dobberkau, Corazza, Zeltner und Herbold."

"Vom Thema der klassischen Rallye geht es dann über in den richtigen Offroad-Bereich. Hier wird sich in der Kategorie Auto alles tummeln, was Rang und Namen hat -von Rallye-Dakar-Prototypen über T2-Kategorien bis hin zur den Trophy-Trucks und Klasse-1-Buggys aus der SCORE-Meisterschaft. Es sind Autos aus den USA und von der Rallye Dakar dabei. Und sie sind natürlich auch mit prominenten Fahrern besetzt. Wir arbeiten daran, über Monster berühmte Namen aus dem X-raid-Team zu holen, zum Beispiel Dakar-Rekordsieger Stéphane Peterhansel und Stephan Schott."

"Aus den USA will unter anderem BJ Baldwin kommen, wir reden auch mit Andy McMillan und Robby Gordon. Für diese US-Stars ist es natürlich ein großer logistischer Aufwand, die Fahrzeuge hierher zu bekommen. Aber sie alle versuchen, es möglich zu machen. Denn die deutschen Powerdays sind für sie ein unglaublich spannendes Thema und am liebsten würden alle aus der SCORE-Serie hier mitfahren."

"Extrem stark besetzt sind auch die Kategorien Baboons und Freestyle. In den Bonebreaker-Races der Baboons gibt es zwei Klassen, die ihr jeweils eigenes Rennen austragen: Zum einen die Quads und ATVs, die mit ihrem Vierradantrieb fast jedes Gelände bepflügen können. Zum anderen gibt es hier ein Rennen der Zweiräder, also der reinen Enduro-Fahrer. Das wird auch eine extrem harte Kiste."

"Und last but not least haben wir noch eine spektakuläre Freestyle-Show, die wir gemeinsam mit Stefan Bengs organisieren. Er ist nicht selbst nur ein Top-Freestyler, sondern ein echter Experte auf diesem Gebiet. Stefan organisiert für uns die Fahrer, die Strecke und den Ablauf. Und ich denke, dass wir da gerade aus der Monster-Ecke zwei oder drei ganz prominente Freestyler sehen werden, die auf der internationalen Bühne für Aufsehen sorgen."

Frage: "Und sie alle finden im Offroad-Camp Grunau die perfekte Spielwiese vor..."
Schwarz: "So ist es. Wir werden für die Zuschauer und die Fahrer ein so genanntes 'Infield' kreieren, das alle Fahrzeuge jeder Kategorie nach jeder Runde durchfahren. Damit muss der Zuschauer auch nicht große Wanderungen vollführen, sondern er erlebt direkt in diesem Infield spektakuläre Fahrpassagen und Sprünge. Hier hat der Fan mit kürzesten Wegen alles, was die Veranstaltung ausmacht: die Action mit verschiedensten Schwierigkeitsgraden der Strecke, das Eventzelt, einen Themenpark mit Ausstellungsflächen und so weiter."

Frage: "Ein paar prominente Namen wurden bereits genannt - gibt es schon Zusagen von weiteren Stars?"
Schwarz: "Wir haben auf jeden Fall schon die Zusage eines langjährigen Freundes und Wegbegleiters von mir: Rallyeweltmeister Petter Solberg. Auch sein Bruder Henning Solberg hat mir zugesagt. An einigen weiteren Stars bin ich dran. Unter anderem ist Ken Block ein Thema. Er könnte mit seinen Drifts für eine tolle Show sorgen. Zudem möchten wir natürlich auch die deutschen Stars an den Start bekommen."

"Mit der Kombination aus Namen wie Petter Solberg und Ken Block und viel TV-Präsenz bei 'DMAX' bieten wir auch dem deutschen Sport eine gute Plattform. Es kann für jeden Fahrer nur gut sein, wenn er sich mit den Stars messen und sich im hochkarätigen Teilnehmerfeld profilieren kann. Wir haben bereits die Zusage von Skoda Auto Deutschland, die zwei Fabia S2000 an den Start bringen. Zudem führe ich Gespräche mit allen, die in Deutschland Rang und Namen haben, bis hin zu den GT-Fahrern."

Frage: "Das Besondere an den Baja 300 Powerdays ist, dass der Zuschauer nicht nur Zaungast ist, sondern mittendrin im Geschehen hautnah an Stars und Fahrzeuge herankommt..."
Schwarz: "Jeder, der 2009 dabei war, der kann sich noch erinnern, wie die Fahrzeuge im Eventzelt besichtigt werden konnten und die Fahrer sich viel Zeit für Gespräche, Fotos und Autogramme genommen haben. In diesem Jahr werden zudem die Fahrer, die das Ziel erreicht haben, nach dem Rennen noch einmal mit ihren Fahrzeugen durch das Zelt kommen. Denn dann kann ich als Fan nicht nur sehen, wie jemand aussieht, bevor er in ein Rennen startet. Sondern auch, wie jemand aussieht, wenn er nach drei Stunden Hardcore-Action aus seinem Auto oder von seinem Motorrad steigt. Damit möchten wir den Sport zum Zuschauer hin führen - und nicht am Zuschauer vorbei."

Frage: "Dazu gehört auch, dass abends zusammen gefeiert wird?"
Schwarz: "Genau. Wir haben am Freitag und Samstag Parties mit Open End, und zwar als Themennächte. Am Freitag gibt es die Mexican Night, die 2009 super angekommen ist - mit mexikanischer Musik und mexikanischem Essen. Am Samstag veranstalten wir dann eine richtige internationale Race Night. Dazu gibt es natürlich im Rahmen der Abendprogramme auch schon die ersten Siegerehrungen, weil es Freitag- und Samstagabend ja schon Sieger aus verschiedenen Wettbewerben gibt."

Frage: "Welche personellen Anforderungen bringt eine solche Veranstaltung mit sich?"
Schwarz: "Wir haben das Glück, dass sehr viele treue Weggefährten von mir mit von der Partie sind. Alle sind bereit für eine aufwendige Vorbereitung, und die ist umfangreich. Die Hürden für so einen komplexen Event sind natürlich hoch. Glücklicherweise haben wir im Burgenland-Kreis eine sehr gute Infrastruktur. Hotels, Gastronomie, Tankstellen oder Einzelhandel sind im nahen Umkreis und bieten viele Dinge, die wir für eine solche Veranstaltung benötigen. Zusätzlich haben wir sehr guten Zuspruch der umliegenden Gemeinden. Dafür möchte ich dem Land danken. Viele Ideen werden uns entgegengebracht, und jeder möchte mit dabei sein. Wir freuen uns auf diesen Event."

Tickets für die Baja 300 Powerdays sind bereits jetzt beim Internetportal Eventim erhältlich. Wer sich seine Karte schon jetzt im Vorverkauf sichert, erhält als Geschenk ein offizielles Fan-Cap im Wert von 15 Euro.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Internetseite www.baja300-powerdays.com.

Fotoquelle: Baja 300 Powerdays

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.