Sebastien Ogier ist auf Sardinien auf den dritten WM-Sieg in Folge aus

Rallye 2011

— 01.05.2011

Sardinien: Citroen plant Fortsetzung der Siegesserie

Sebastien Loeb reist als WM-Leader nach Italien und will die Führung verteidigen - Sebastien Ogier peilt den dritten Sieg in Folge an

Nach zuletzt drei Triumphen in Folge in Mexiko, Portugal und Jordanien plant das Citroen-Werksteam, die aktuelle Siegesserie auch am fünften Wochenende des diesjährigen WRC-Kalenders fortzusetzen. Die drei Saisonsiege der französischen Truppe kamen mit dem neuen DS3 WRC allesamt auf Schotter zustande - Weltmeister Sebastien Loeb siegte in Mexiko, bevor Teamkollege Sebastien Ogier sowohl in Portugal als auch in Jordanien gewinnen konnte.

Nach einjähriger Pause kehrt die ebenfalls auf losem Untergrund ausgetragene Rallye Italien auf Sardinien in diesem Jahr mit veränderter Streckenführung in den Kalender der Weltmeisterschaft zurück. Der amtierende Weltmeister Loeb sieht sich gemeinsam mit Co-Pilot Daniel Elena am ersten Tag der fünften Rallye des Jahres 2011 mit der ungeliebten Rolle des Straßenfegers konfrontiert - der Lohn für die in Jordanien errungene Führung in der WRC-Gesamtwertung.

"Wenn du in der Weltmeisterschaft gut platziert bist, startest du die kommende Rallye aus einer ungünstigen Position", merkt Loeb an und präzisiert: "Als Erste auf die Straße gehen zu müssen, ist definitiv kein Vorteil. Wir haben unser Schicksal nicht selbst in der Hand, da die Gegner unsere Zeiten einsehen und sich daran orientieren können."

Für Ogier zählt jeder Punkt

Mit Blick auf zu befahrene Route auf der italienischen Mittelmeerinsel sagt der amtierende Weltmeister und Tabellenführer: "Die Veranstaltung verlangt hundertprozentige Konzentration. Der Aufschrieb muss sehr präzise sein, und als Fahrer musst du ebenfalls ganz genau aufpassen."

Teamkollege Ogier wird als aktueller WM-Dritter auf der ersten Etappe als Dritter auf die Strecke gehen. "Wir befinden uns genau in der Mitte der Sieganwärter", formuliert der Franzose. "Einige unserer stärksten Konkurrenten haben eine bessere Ausgangsposition als wir, andere hingegen nicht."

Der zweimalige Saisonsieger ist sich bewusst, dass die Rallye drei Tage dauert, dennoch sei die Startposition am Freitag ein wichtiger Faktor, da mindestens fünf Fahrerpaarungen realistische Siegchancen hätten. "Unser Ziel ist es, einen weiteren Sieg einzufahren, auch wenn der Preis dafür ist, bei der kommenden Rallye als Erster starten zu müssen. In dieser Saison geht es um jeden einzelnen Punkt", ist sich Ogier sicher.

Fotoquelle: GEPA/Red Bull

Weitere Rallye Themen

News

Atemberaubend: Wie Drohnen von DJI die WRC filmen

News

Rallye Deutschland: Der Abflug von Dani Sordo

News

Rallye Deutschland: Abflug von Neuville

News

Rallye Deutschland: Drama für Thierry Neuville

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung