Erfolg: Dani Sordo sorgte beim MINI-Comeback für ein Top-10-Ergebnis

Rallye 2011

— 10.05.2011

MINI: Wilcock blickt hoffnungsfroh voraus

Dave Wilcock, Technischer Direktor im MINI WRC Team, analysiert das Debüt seines Rennstalls in der Rallye-Weltmeisterschaft

MINI hat mit Platz sechs bei der Rallye Sardinien ein beachtliches Comeback in der Rallye-Weltmeisterschaft gefeiert. Dani Sordo steuerte den neuen MINI John Cooper Works WRC auf Anhieb in die Punkteränge. Ein ähnlich gutes Resultat wäre für Kris Meeke sicherlich ebenfalls möglich gewesen, doch ein defektes Gaspedal sowie ein kleines Wasserleck sorgten dafür, dass der Engländer am Freitag und am Samstag jeweils vorzeitig anhalten musste.

"Es ist schade, dass Kris nur so wenig im Einsatz war", schreibt Dave Wilcock, Technischer Direktor des MINI WRC Teams in seiner Kolumne auf 'MINImotorsport.com'. "Recht früh am ersten Tag hatte Kris das Gefühl, dass es Probleme mit dem Gaspedal gab, aber das legte sich recht schnell wieder. Das hatte zunächst keine großen Auswirkungen, bis die Sache sich bei der dritten Wertungsprüfung verschlechterte."

Meeke konnte seine Geschwindigkeit vor einer Kurve nicht wie gewünscht verringern und beschädigte beim Verlassen der Schotterpiste die Aufhängung seines WRC-Boliden. "Ich muss dazu sagen, dass Kris den Wagen etwas anders fährt als Dani", erklärt Wilcock. "Gas und Bremse müssen etwas anders eingestellt sein. Hier müssen wir noch dran arbeiten. Die Reaktion des Motors beim Gasgeben war nicht ganz so, wie Kris sich das wünscht."

Umso erfreulicher war die Leistung Sordos. Der Spanier hielt sich stets in den Top 10 der Zeitenliste auf und fuhr am Sonntag souverän Platz sechs nach Hause. "Aus technischer Sicht hat Danis Wagen absolut einwandfrei funktioniert, wie ein Uhrwerk. An der Aufhängung mussten wir während der gesamten Rallye so gut wie nichts verändern, nur hier und dort an ein paar Verbindungsstücken arbeiten", schreibt der erfahrene Techniker.

Dementsprechend positiv fällt das Fazit aus, dass Wilcock nach dem WRC-Debüt zieht: "Das gesamte Auto sah nach der Rallye fast genauso aus wie vorher. Daher sind wir sehr zufrieden mit der Belastbarkeit des Autos. Das Teamwork war fantastisch. Die Jungs haben einen tollen Job gemacht. Da sieht alles gut aus für die Zukunft."

Fotoquelle:

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.