VW will den Polo zum erfolgreichsten Kleinwagen der Welt machen

Rallye 2011

— 11.05.2011

VW: Die Gründe für den Polo R

Mit einem Polo R wird Volkswagen die Rallye-WM 2013 in Angriff nehmen - Marketingleiter Luca de Meo erklärt die Hintergründe, die für den Kleinwagen sprechen

Volkswagen wird ab 2013 in der Rallye-WM mit dabei sein. Im Gegensatz zu Konkurrent Mini wird man nicht einige Rallyes zur Vorbereitung absolvieren, sondern direkt eine volle Saison bestreiten. Der Konzern hat sich für den Polo R als Aushängeschild auf den Schotter-, Schnee- und Asphaltpisten dieser Welt entschieden. VW hat ein großes Portfolio im Programm. Warum man sich für den Polo und nicht für den Golf oder den Scirocco entschieden hat, erklärt Marketingleiter Luca de Meo.

"Vor zwei Jahren haben wir die Straßenversion des Polo auf Sardinien vorgestellt. Mit diesem Auto wollten wir neue Standards in den Bereichen Qualität, Design und dem kommerziellen Erfolg erzielen. Jetzt haben wir den heißesten Polo überhaupt vorgestellt, der im Jahr 2013 in der WRC fahren wird", sagt de Meo. "Mittlerweile hat sich der Polo im Markt etabliert. Er ist eines der erfolgreichsten Produkte seiner Kategorie."

"Alleine im vergangenen Jahr haben wir mehr als eine halbe Million Modelle verkauft. Wir werden aber nicht stoppen, denn wir sehen noch vie Potenzial und haben die Absicht, den Polo zum erfolgreichsten Kleinwagen der Welt zu machen. Das ist ein wichtiger Punkt, denn die Firma hat viel in die Entwicklung, aber auch in die Produktion des Autos investiert."

"Wir bauen das Auto in Europa, in Südafrika, in Indien, Russland und Brasilien. Warum ich das herausstreiche ist der Punkt, dass der Polo in zwei Jahren ein globales Auto, ein globales Produkt und eine globale Marke sein wird. Die Rallye-WM ist eine weltweite Veranstaltung. Das ist ein sehr wichtiger Grund, warum wir aus Marketingsicht dieses Projekt unterstützen."

"Wenn man daran bedenkt, dass es 13 Rallyes auf vier Kontinenten gibt, und welches Medieninteresse das mit sich bringt, dann ist das die ideale Plattform für ein weltweites Auto. Der zweite Grund, warum wir hinter dem Projekt stehen, ist, dass der Rallye-Sport echt ist. Die Piloten sind greifbar und die Fans können sich mit ihnen identifizieren. Der Kunde kann eine Verbindung zwischen dem Rennauto und der Straßenversion herstellen, denn dieses Auto verkaufen wir auch."

"Der dritte Grund für unser Engagement ist, dass wir die Chance erhalten, Innovationen voranzutreiben. Wir können neue Dinge probieren. Im Motorsport geht es um die Zukunft und Innovationen. Wir glauben aus Marketingsicht, dass die Rallye-Plattform uns die Chance gibt, etwas Neues zu machen. Ich kann versprechen, dass wir das Projekt mit frischen, neuen Ideen angehen."

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.