Sebastien Ogier muss nun doch noch um den eigentlich sicheren Sieg bangen

Rallye 2011

— 29.05.2011

SS16: Ogier-Sieg nach Überschlag gefährdet

Sebastien Ogier führt in Argentinien weiter, doch kann mit dem bei einem Überschlag beschädigten Citroen weiterfahren? Sebastien Loeb neuer Zweiter

Der abschließende Sonntag der Rallye Argentinien hat dramatisch begonnen, und nun scheint Sebastien Ogier eigentlich sicher geglaubter Sieg gefährdet. Der Franzose war mit einem Vorsprung von 43 Sekunden in die letzten 59 Kilometer gestartet. Aber am Ende der ersten Sonntagsprüfung, der 48,21 Kilometer langen SS16 "Ascochinga" überschlug er sich mit seinem Citroen.

"Ich habe eine Kurve geschnitten und mich dabei überschlagen", berichtet Ogier. Er konnte danach zwar weiterfahren, verlor aber 26 Sekunden. Sein Vorsprung schmolz auf 21,5 Sekunden zusammen. Und: Der DS3 WRC wurde bei dem Überschlag massiv beschädigt. Noch ist unklar, ob Ogier die drei kurzen letzten Prüfungen überhaupt noch angehen kann.

Damit hat sein Teamkollege Sebastien Loeb plötzlich doch noch die Chance auf den sechsten Argentinien-Sieg in Folge. Der Rekordweltmeister hatte die Hoffnung schon aufgegeben. Wegen der Ein-Minuten-Strafe, die er am Freitag kassiert hatte, war sein Rückstand auf Ogier zu groß. Loeb konnte sich gestern mit einer Aufholjagd bis auf den dritten Platz verbessern. Und in der 16. Prüfung setzte er seinen Plan um und überholte Ford-Pilot Mikko Hirvonen. Damit ist Loeb nun neuer Zweiter - mit der Chance auf den Sieg, sollte Ogier nicht weiterfahren können oder auf den letzten Kilometern zu viel Zeit verlieren.

"Ich hatte einen tollen Fight mit Mikko", sagt Loeb, der in dieser Prüfung auch die Bestzeit geholt hatte. "Ich musste keine Straße fegen und musste wirklich pushen, fast volle Attacke fahren." Der Franzose ist aber auch noch nicht auf der sicheren Seite, sein Vorsprung auf Hirvonen beträgt nur 1,6 Sekunden.

Hirvonen kam mit einem hinten beschädigten Fiesta RS WRC ins Ziel. "Auf den ersten 20 Kilometern war es neblig. Ich habe gekämpft, ich habe alles versucht, denn ich verschenke nichts. Wir haben ein paar Böschungen gerammt, aber es gab keine Dramen", berichtet er.

Petter Solberg, der gestern Abend wegen einer defekten Servolenkung auf den vierten Platz zurückgefallen ist, liegt weiter auf dieser Position. Dahinter folgen Mads Östberg (Stobart), und Federico Villagra (Munchi's) auf den Plätzen fünf und sechs.

Pechvogel Jari-Matti Latvala (Ford), der nach seinem gestrigen Missgeschick heute als Achter wieder an den Start gegangen ist, hat sich in der ersten Prüfung auf den siebten Platz verbessert. Matthew Wilson (Stobart) ist nun Achter vor den beiden P-WRC-Piloten Hayden Paddon und Patrik Flodin (beide Subaru Impreza).

Zwischenstand nach SS16 (Top 10):

01. Sebastien Ogier (Citroen) - 3:56:25.7 Stunden
02. Sebastien Loeb (Citroen) +21.5 Sekunden
03. Mikko Hirvonen (Ford) +23.1
04. Petter Solberg (PSWRT) +54.9
05. Mads Östberg (Stobart) +5:26.2 Minuten
06. Federico Villagra (Munchi's) +6:55.8
07. Jari-Matti Latvala (Ford) +11:55.1
08. Matthew Wilson (Stobart) +13:46.2
09. Hayden Paddon (Subaru Impreza) +25:23.7
10. Patrik Flodin (Subaru Impreza) +33:10.7

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.