Der Franzose Sebastien Ogier hat den 78. WM-Sieg für Citroen erobert

Rallye 2011

— 21.08.2011

Ogier: "Solange die Chance da ist, kämpfe ich weiter"

Sebastien Ogier hat erstmals in seiner Karriere eine Asphalt-Rallye gewonnen - Der Sieg in Deutschland erhöht die WM-Chancen des Citroen-Piloten

Sebastien Ogier hat seinen Citroen-Teamkollegen Sebastien Loeb in Deutschland entthront und die Rallye gewonnen. Die Entscheidung fiel am Samstag in der 13. Wertungsprüfung, als Loeb durch einen Reifenschaden über eine Minute verlor. Bis dahin lag Ogier immer dicht hinter dem siebenfachen Weltmeister in Schlagdistanz, durfte aufgrund der Stallorder aber nicht attackieren. Nachdem der 27-Jährige die Führung übernommen hatte, kontrollierte er am letzten Tag den Vorsprung sicher. In der abschließenden Power Stage sammelte Ogier zwei Extrapunkte.

"Es ist ein tolles Gefühl, keine Frage. Ich bin sehr zufrieden mit dem Sieg hier in Deutschland. Vor der Saison hatte ich nicht damit gerechnet. Im Rallyesport kann sich die Lage jedoch bald ändern. Bei manchen Veranstaltungen habe ich durch dumme Fehler Punkte verloren, aber hier hat es gereicht", freut sich Ogier nach seinem vierten Saisonsieg.

Zu Beginn der letzten Etappe lag Regen in der Luft. Prompt war es auch in zwei Prüfungen nass. "Ich habe mich für eine vorsichtige Fahrweise entschieden. Schließlich fahren wir in Deutschland und wir alle wissen, wie leicht man sich hier einen Reifenschaden einfängt", sagt der Franzose, der vor Schäden verschont blieb.

"Deswegen musste ich einfach in der Straßenmitte bleiben und versuchen, diesmal das Auto ins Ziel zu bringe, nicht so wie in Argentinien. Seit dem Saisonbeginn war unser Auto immer perfekt. Wir wussten, dass es auf Schotter gut war, es ist aber großartig, jetzt auch auf Asphalt zu gewinnen." Der Triumph war der insgesamt 78. von Citroen in der WRC. Ein neuer Rekord.

"Es ist sehr gut für das Team. Wir werden versuchen, diese Serie bis zum Ende der Saison fortzusetzen. Für mich war es sehr gut, meinen ersten Sieg auf Asphalt einzufahren. Unter normalen Bedingungen hätte ich diese Rallye wohl eher nicht gewonnen, da Sebastien in Deutschland immer sehr stark ist, ich arbeite jedoch in die richtige Richtung."

In der WM hat sich Ogier auf den zweiten Platz verbessert und sechs Punkte auf Loeb aufgeholt. Vier Rallyes sind noch zu fahren und der Rückstand beträgt 25 Zähler. "Wir haben nach wie vor einen beachtlichen Rückstand auf Seb, der einen sehr komfortablen Vorsprung hat. Aber mit nur vier ausstehenden Rallyes gibt es nach wie vor eine rechnerische Chance und so lange diese Chance da ist, werden wir weiter kämpfen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.