Kimi Räikkönen verzichtet auf die weite Reise zur Rallye Australien

Rallye 2011

— 22.08.2011

Sparkurs: Räikkönen sagt Australien-Start ab

Eigentlich hatte Kimi Räikkönen für die Rallye Australien gemeldet, doch nun verzichtet er mit Blick auf sein Budget auf die Reise ans andere Ende der Welt

Kimi Räikkönen hat seine Pläne für den Rest der WRC-Saison 2011 geändert. Eigentlich hatte der "Iceman" für den nächsten WM-Lauf vom 9. bis 11. September in Australien gemeldet. Doch nun hat er seine Teilnahme aus logistischen und organisatorischen Gründen abgesagt und verzichtet auf die weite Reise nach Down Under. Stattdessen will sich der Citroen-Privatier auf die letzten drei Rallyes auf europäischem Boden konzentrieren, auf Frankreich, Spanien und Großbritannien.

Räikkönen hat schon in der Vergangenheit einige Überseerallyes ausgelassen. In dieser Saison muss er sich sein Budget aber besonders gut einteilen. Ohne die üppigen Sponsorengelder von Red Bull hat der frühere Formel-1-Weltmeister weniger Geld für Testfahrten und Rallyeeinsätze zur Verfügung. Und so wird er in diesem Jahr nur insgesamt neun WM-Läufe bestreiten, wogegen es in der vergangenen Saison zwölf waren.

Bei der Rallye Deutschland am vergangenen Wochenende belegte Räikkönen den sechsten Platz. Und er beeindruckte die Beobachter und die Konkurrenz mit der fünftschnellsten Zeit auf der berühmt-berüchtigten Panzerplatte. Insgesamt hat er von den Zeiten her auf die Spitze aufgeholt, auch wenn sich das bei den Endergebnissen noch nicht unbedingt bemerkbar macht. In der Fahrerwertung liegt er momentan auf Platz acht.

Bei den letzten drei Rallyes dieser Saison betritt der "Iceman" vertrautes Terrain. Er war schon in der vergangenen Saison in Frankreich, Spanien und Großbritannien dabei. In Spanien kam er allerdings nur bis zum Shakedown. Dort beschädigte er sein Auto bei einem Crash so schwer, dass er in die eigentliche Rallye nicht mehr starten konnte.

Fotoquelle: Red Bull/GEPA

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.