Sportchef Olivier Quesnel tut sich schwer, seine beiden Stars im Zaum zu halten

Rallye 2011

— 07.10.2011

Quesnel: "Marken-WM hat Priorität"

Citroen ist sehr glücklich mit den Leistungen von Sebastien Ogier - Dennoch ist Sebastien Loeb weiterhin auf den Fahrertitel angesetzt

Der Aufstieg von Sebastien Ogier lief rasant. Im Jahr 2008 gewann der Franzose auf einem Peugeot die Junioren-Weltmeisterschaft und nahm anschließend die WRC in Angriff. Sieben Siege hat der 27-Jährige in den vergangenen beiden Jahren geholt und Superstar Sebastien Loeb im Citroen-Werksteam unter Druck gesetzt. Am vergangenen Wochenende eroberte Ogier für Citroen und Michelin den wichtigen Heimsieg in Frankreich. Obwohl er nur drei Punkte hinter Loeb und Mikko Hirvonen (Citroen) liegt, ist weiterhin Loeb auf den Titel angesetzt.

Dennoch ist man bei Citroen sehr glücklich mit dem rasanten Aufstieg und den Leistungen Ogiers. "Wir sind sehr stolz, denn wir haben in ihn investiert und sehen, wie er zu den Topfahrern aufgeschlossen hat", wird Citroen-Sportchef Olivier Quesnel von 'wrc.com' zitiert. "Wir sind für Citroen sehr stolz. Für einen französischen Fahrer ist das eine gute Sache. Er ist schon sehr selbstsicher. Darüber habe ich in Frankreich allerdings nicht nachgedacht."

"Ich habe an die Markenweltmeisterschaft gedacht. Das ist das Wichtigste für Citroen." Trotz des Lobes ist Loeb auf den Fahrertitel angesetzt. "Er ist der WM-Führende, also liegt der Fokus auf Sebastien Loeb", bestätigt Quesnel.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Die technische Wartung der Dakar-Fahrzeuge

News

Rallye-WM 2018: Volkswagen vor (teilweiser) Rückkehr

News

Dakar-Fahrer reparieren ihre Autos selbst!

News

Dakar 2018: Die Highlights der ersten Etappen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen