Der Norweger Henning Solberg ließ seinen Ford in Wales richtig fliegen

Rallye 2011

— 14.11.2011

Solberg: "Ein gutes Duell mit Meeke"

Henning Solberg und Ilka Minor haben mit dem Podestplatz in Großbritannien eine lange Durststrecke beendet - Solberg arbeitet noch an seinem Programm für 2012

Henning Solberg und seine Co-Pilotin Ilka Minor beendeten in Wales mit Rang drei eine lange Durststrecke. Solberg stand zum letzten Mal in Polen 2009 auf dem Podium. Seine österreichische Beifahrerin musste gar seit 2006 auf einen Pokal warten. Damals war sie noch mit ihrem Landsmann Manfred Stohl unterwegs. Das gute Ergebnis ist für Solberg auch für die Zukunft wichtig, denn für 2012 sind noch nicht alle Details geklärt. Ein Podestplatz ist am Verhandlungstisch immer ein gutes Argument.

Am letzten Tag musste sich der Norweger gegen MINI-Pilot Kris Meeke wehren, der einen großen Rückstand aufholte. Erst in der Power Stage fiel die Entscheidung zugunsten Solbergs. "Es war ein gutes Duell. Er war eigentlich viel schneller als ich, aber ich versuchte ruhig zu bleiben und gute Zeiten zu fahren. Ich fand keinen guten Rhythmus im Auto. Obwohl ich im Auto viel verstellte, wusste ich nicht genau, wie ich es fahren muss."

"Ich war etwas nervös und dachte, Kris würde mich einholen", wird der Routinier von 'WRC.com' zitiert. "Auf der letzten langen Prüfung machte ich das Auto viel weicher. Das hat mir geholfen, weil er mich ständig geschlagen hat. Ich hatte in einer Rechtskurve einen halben Dreher, nicht so weit vor dem Ende der Prüfung. Das hat neun Sekunden gekostet. Ich weiß nicht warum das passiert war, aber Kris kam mir noch näher."

"In der Power Stage war ich viel schneller und nachdem ich seine Zeit gesehen hatte, ging ich es ruhiger an", sagt der Routinier. "Ich bin sehr, sehr glücklich, dass ich auf das Podium gekommen bin. Zum ersten Mal ist mir das zusammen mit Ilka gelungen. Das ist wirklich sehr gut", freut sich Solberg. "Es war für uns ein schwieriges Jahr, aber das ist die perfekte Art, um eine Saison zu beenden. Ich werde nun mit meinen Sponsoren über das nächste Jahr sprechen. Hoffentlich hilft dieses Resultat für einen guten Deal."

"Ich werde wahrscheinlich bei Stobart bleiben. Malcolm (Wilson; Anm. d. Red.) ruft mich immer vor Weihnachten an. Bis dahin brauche ich einen Deal. Es war toll, acht Ford in den Top 10 zu sehen. Außerdem ist es unglaublich, dass zwei Podestplätze an Norwegen gingen!" Auch für Österreich war der dritte Platz ein Erfolg.

"Es ist ein großartiges Gefühl, weil ich zuletzt im Jahr 2006 auf dem Podium war", freut sich Minor. "Vor der Power Stage lagen wir nur 1,8 Sekunden vor Kris Meeke. Wir hatten seine Zeit vor unserem Start. Wir sind sehr, sehr glücklich, dass wir die Rallye so beendet haben." Außerdem wurde Minor mit der Michael-Park-Trophäe ausgezeichnet.

"Ich bin sehr stolz, weil Michael Park ein sehr guter Mensch war. Ich bedanke mich bei allen, die für mich gestimmt haben. Ich weiß zwar nicht, warum ich die Auszeichnung verdiene, aber anscheinend muss bei mir etwas richtig sein."

Fotoquelle: M-Sport

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.