Mads Östberg eroberte in der abgelaufenen Saison zwei zweite Plätze

Rallye 2011

— 14.11.2011

Östberg überglücklich nach Podestplatz

Stobart-Pilot Mads Östberg jubelt über den zweiten Platz bei der Wales-Rallye - Speziell am Samstag fiel es dem norwegischen Meister nicht leicht

Mads Östberg startete die Saison 201 mit einem zweiten Platz in Schweden und beendete das Jahr mit Rang zwei in Großbritannien. Bereits vor dem Start des Klassikers, der über vier Tage ausgetragen wurde, meldete der Stobart-Ford-Pilot Podiumsambitionen an und untermauerte das mit der Bestzeit im Shakedown. Bei einer schwierigen Rallye ist es wichtig ins Ziel zu kommen und Probleme so gut wie möglich zu vermeiden. Genau das setzte Östberg um, fuhr solide und wurde von Ausfällen anderer Spitzenpiloten nach vorne gespült. Am letzten Tag musste der norwegische Meister das Ergebnis nur noch ins Ziel fahren.

"Es fühlt sich toll an. Ich habe gesagt, dass ich wieder vorne dabei sein werde. Ehrlich gesagt, machte ich mir im Laufe der Saison einige Sorgen, denn nicht jede Rallye ist nach Plan verlaufen. Es war ein Feld aus starken Fahrern und es ist nicht leicht, ganz vorne dabei zu sein", sagt Östberg. "Wir wollten uns bei jeder Rallye verbessern und ich bin sehr glücklich, dass die letzte Veranstaltung des Jahres so geendet hat."

"Das bedeutet für das nächste Jahr sehr viel. Ich bin sehr, sehr, glücklich, dass ich erneut zeigen konnte, dass ich auf das Podium fahren kann." Ganz problemlos ist die Rallye aber auch für ihn nicht gelaufen, denn am Freitag gab es kleine Schwierigkeiten mit dem Motor des Ford Fiesta RS WRC. "Es gab ein kleines Problem mit dem Motor, aber ich weiß nicht genau, was es war. Zuerst fühlte es sich sehr schlecht an und ich stellte das Auto ab."

"Eigentlich bemerkte ich das beim Tankstopp, denn als ich den Motor erneut startete, lief er nur auf drei Zylindern. Für einen kurzen Moment vergaß ich, dass ich in einem Ford saß, weil bei einem Subaru bedeutet es das Ende, wenn der Motor nur noch auf drei Zylindern läuft. Das ist ein starkes Auto, auch wenn es nur auf drei Zylindern läuft."

Der Podestplatz war zu Beginn der letzten Etappe abgesichert. Nach dem Ausfall von Sebastien Loeb (Citroen), wurde Östberg auf Platz zwei nach vorne gespült. Auf den letzten Prüfungen musste der 24-Jährige nur noch den Ford ins Ziel tragen, was manchmal schwieriger ist, als volle Attacke zu fahren. "Es war am Sonntag viel besser als am Samstag. Ich war bereit für den Kampf gegen Petter (Solberg; Anm. d. Red.), als wir die Nachricht an der Startlinie erhielten." Solberg musste vorzeitig aufgeben.

"Ich hatte die Energie zu kämpfen, aber dann konnte ich sie nicht einsetzen", sagt Östberg. "Ich musste mich beruhigen. Zunächst bin ich die Prüfungen nicht richtig gefahren, weil ich nicht richtig konzentriert war. Der gesamte Samstag war so. Ich hatte stark zu kämpfen. Ich bin langsamer gefahren, damit mir keine Fehler unterlaufen. Ich bin auch nicht schneller geworden, weil ich zu nervös war."

"Am Sonntag lief es viel besser. Der Aufschrieb war besser und hatte im Auto alles unter Kontrolle. Selbst als ich Zweiter war, verspürte ich nicht mehr Druck. Für mich ist das Podium, ein Podium. Platz zwei oder drei hätte jetzt keinen großen Unterschied für mich bedeutet. Ich bin einfach nur glücklich, zurück auf dem Podium zu sein. Leider hatte Sebastien einen Verkehrsunfall, der uns den zweiten Platz bescherte."

"Platz zwei ist sehr gut und das Beste daran ist, dass ich zusammen mit Henning (Solberg; Anm. d. Red) auf dem Podium stehen konnte. Henning ist ein sehr netter Kerl. Es ist schön, mit ihm auf dem Podium zu stehen, aber natürlich auch mit Jari-Matti (Latvala; Anm. d. Red), der ein toller Fahrer ist und den Sieg verdient hat."

Fotoquelle: M-Sport

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.