Jari-Matti Latvala hat auf der dritten Etappe die Führung übernommen

Rallye 2011

— 12.11.2011

SS15-17: Enges Duell an der Spitze

Jari-Matti Latvala geht mit sechs Sekunden Vorsprung auf Sebastien Loeb in den letzten Tag der Rallye Großbritannien - Kein Neustart für Kimi Räikkönen

Der Kampf um den Sieg beim WRC-Saisonfinale in Wales spitzt sich zu. Nach 17 von insgesamt 23 Sonderprüfungen liegt Ford-Pilot Jari-Matti Latvala mit einem Vorsprung von 6,1 Sekunden auf Sebastien Loeb (Citroen) in Führung. Latvala hatte auf der ersten Nachmittagsprüfung erstmals die Spitze übernommen und konnte diese mit zwei weiteren Bestzeiten anschließend sukzessive ausbauen.

"Es lief wirklich gut", freute sich Latvala nach drei Bestzeiten auf den drei Nachmittagsprüfungen. "Morgen muss ich einen kühlen Kopf bewahren. Ich bin heiß auf den Sieg. Jetzt, da Loeb den Titel in der Tasche hat, hat der vielleicht ein wenig das Feuer verloren, ich aber nicht", so die Kampfansage des Finnen. Der alte und neue Weltmeister Loeb zeigte sich im Ziel der Etappe mit seinem Latein am Ende: "Ich kann nichts tun. Entweder ist er so viel besser als ich oder ich habe als Straßenfeger zu viel Zeit verloren. Ich weiß es nicht."

Hinter Latvala und Loeb belegt Mads Östberg den dritten Platz. Der Norweger in Diensten des Stobart-Ford-Teams hat jedoch bereits knapp drei Minuten Rückstand auf Platz eins und wird sich strecken müssen, den Podiumsplatz auf der vierten und letzten Etappe am Sonntag ins Ziel zu bringen. Östberg wurde am Samstagnachmittag von Motorproblemen an seinem Fiesta eingebremst. Ob er am Sonntag wird antreten können, ist noch offen. Teamkollege Henning Solberg hält Platz vier.

MINI-Pilot Kris Meeke konnte sich am Nachmittag nach einer mittäglichen Reparatur seines John Cooper Works WRC auf den fünften Rang verbessern und hat vor der Schlussetappe ein beruhigendes Polster von 45 Sekunden auf Matthew Wilson im dritten Stobart-Ford. Mit Dennis Kuipers (7.), Ott Tänak (8.), Jewgeni Nowikow (9.) und Ken Block (10.) liegen vier weitere Ford-Piloten in den Top 10. Tänak kassierte am Nachmittag eine Zeitstrafe, Block gleich deren zwei. Loeb und Meeke sind somit die beiden einzigen Piloten unter den ersten Zehn, die nicht am Steuer eines Fiesta sitzen.

Kimi Räikkönen wird nach seinem Unfall am Vormittag entgegen der ursprünglichen Erwartung am Sonntag nicht mehr unter SupeRallye-Regularien an den Start gehen. Für den Finnen, der zum Zeitpunkt seines Abflugs auf der ersten Prüfung des Samstags auf Rang sechs lag, endet die WRC-Saison 2011 damit mit einer Enttäuschung. Markenkollege Petter Solberg musste aufgrund einer defekten Benzinpumpe an seinem Citroen DS3 WRC ebenfalls einen Tag früher als geplant die Heimreise antreten.

SS15: Latvala übernimmt die Führung

Mit einer überzeugenden Bestzeit auf der zweiten Überfahrt der 32 Kilometer langen "Hafren"-Prüfung übernahm Latvala erstmals die Führung der Rallye Großbritannien. Bereits am Vormittag war der Finne auf dieser Prüfung auf Kurs zur schnellsten Zeit, bevor er aufgrund eines Fahrfehlers knapp zehn Sekunden verlor. Loeb musste sich um 8,6 Sekunden geschlagen geben und gab zu, nicht schneller hätte fahren zu können.

"Es ist eine enge Geschichte", sagte Latvala, nachdem er sich im Zwischenklassement um 1,3 Sekunden vor Loeb setzen konnte. "Die Bedingungen waren schwierig, aber ich habe voll angegriffen. Im Vergleich zum Morgen war der Belag diesmal sehr viel glatter. Es gab keinen Schotter mehr auf der Bahn."

Hinter Latvala, Loeb und dessen Teamkollegen Sebastien Ogier fuhr Meeke nach der Reparatur seines MINI die viertschnellste Zeit und setzte sich damit im Zwischenklassement vor Wilson auf Rang fünf. Unterdessen kämpfte Wilsons Teamkollege Östberg bereits auf der ersten Nachmittagsprüfung mit Motorproblemen.

Tänak und Block, die nach dem Vormittag auf den Plätzen acht und zehn lagen, mussten den Nachmittag beide mit einer Zeitstrafe in Angriff nehmen. Tanäk, der auf SS15 die siebtschnellste Zeit fuhr, bekam 20 Sekunden aufgebrummt, da er den Service Park zu spät verlassen hatte.

"Nach unserem Problem auf der vorangegangenen Prüfung hat die Reparatur länger gedauert als geplant", erklärte Tänak, der auf SS14 kurzfristig vom rechten Weg abgekommen war und dabei zwei Minuten liegenließ. Block ging mit einer 40-Sekunden-Zeitstrafe in die Prüfung. Auch der US-Amerikaner hatte es nicht geschafft, den Service Park nach SS14 rechtzeitig zu verlassen.

SS16/17: Latvala baut Führung aus - Östberg bangt um Platz drei

Auf den vier Kilometern von "Sweet Lamb" konnte Latvala seinen Vorsprung minimal vergrößern. Der Finne absolvierte die 16. von 23 Prüfungen der Rallye 0,2 Sekunden schneller als Loeb, der bei einer Bachdurchfahrt eigener Aussage zufolge "viel Zeit verlor".

Derweil wurden die Motorprobleme am Fiesta des Drittplatzierten Östberg schlimmer. "Ich weiß nicht was es ist", so der Norweger. "Wir können aber nicht anhalten, weil der Motor dann nur noch auf drei Zylindern laufen würde. Es scheint ein größerer Defekt zu sein, von dem wir nicht wissen, ob wir ihn beim Service beheben können."

Auf der knapp 28 Kilometer langen "Myherin"-Prüfung (SS17) konnte Latvala seine Führung auf Loeb dank seiner vierten Bestzeit des Tages - der dritten am Nachmittag - um weitere 4,6 Sekunden ausbauen. Ogier setzte die drittschnellste Zeit vor Östberg, der im Ziel der Prüfung mit Blick auf seine Motorprobleme zu Protokoll gab: "Solange ich die Drehzahl hoch halten kann, ist es okay. Ich bin mir aber nicht sicher, ob der Motor noch einmal anspringt, wenn ich ihn abstelle. Vielleicht sollte ich ihn über Nacht laufen lassen."

Ken Block kassierte auf der letzten Prüfung des Samstags seine zweite Zeitstrafe an diesem Tag. Diesmal brummten die Kommissare dem US-Boy zehn Sekunden aufgrund eines Frühstarts auf.

Gesamtwertung nach 17 von 23 Sonderprüfungen (Top 10):
01. Jari-Matti Latvala (Ford) 2:38.37,9 Stunden
02. Sebastien Loeb (Citroen) +6,1 Sekunden
03. Mads Östberg (Ford) +2.43,9 Minuten
04. Henning Solberg (Ford) +5.35,0
05. Kris Meeke (MINI) +6.20,0
06. Matthew Wilson (Ford) +7.05,6
07. Dennis Kuipers (Ford) +7.57,4
08. Ott Tänak (Ford) +8.02,3
09. Jewgeni Nowikow (Ford) +8.22,3
10. Ken Block (Ford) +13.24,7

Fotoquelle: Ford

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.