Sebastien Ogier und Co Julian Ingrassia sind die neuen Aushängeschilder von VW

Rallye 2011

— 25.11.2011

Ogier bestreitet volle Saison 2012

VW-Werksfahrer Sebastien Ogier wird die komplette WRC-Saison 2012 mit einem Skoda Fabia S2000 bestreiten - Parallel dazu wird der neue Polo R entwickelt

Sebastien Ogier ist sich nach seinem Bruch mit Citroen mit Volkswagen einig geworden. Die Wolfsburger haben bereits mit den Testfahrten begonnen, doch man steigt erst zu Saisonbeginn 2013 richtig in die Rallye-WM ein. Die kommende Saison wird als Testjahr angesehen, um den Polo R zu einem schlagkräftigen Boliden gegen die Konkurrenz von Citroen, Ford und MINI zu machen. Ogier wird künftig auch in das Testprogramm eingebunden sein. Für einen Fahrer sind Renneinsätze aber wichtig, um scharf zu bleiben und ständig im Wettbewerb zu stehen.

VW-Motorsportchef Kris Nissen hat bereits angedacht, dass Ogier im kommenden Jahr einige Einsätze für die Konzerntochter Skoda mit einem Fabia S2000 bestreiten wird. Nun hat Ogier bestätigt, dass er an allen Rallyes teilnehmen wird. "Die Teilnahme an der kompletten Saison hilft mir, fit zu bleiben und bessere Bekanntschaft mit jenen Rallyes zu machen, die ich nicht so gut kenne", wird Ogier von 'Autosport' zitiert."

"Die Testarbeit wird mir helfen, die Entwicklung des Polo von A bis Z zu verfolgen. Das ist eine sehr aufregende Herausforderung. Ich schließe auch nicht aus, dass wir mit dem Polo bereits gegen Saisonende antreten, wenn das Team glaubt, dass das Auto bereit ist." Konkurrent MINI hat in der abgelaufenen Saison Probeeinsätze absolviert und zwei Podestplätze erobert.

Ogier stand vor der Wahl, ob er bei Ford unterschreibt, oder zu Volkswagen geht. Ford hat sich immer noch nicht offiziell zur Teilnahme an der kommenden Saison bekannt. Diese Unsicherheit hat für die deutsche Marke gesprochen, die mindestens bis Ende 2015 ihr Engagement in der WRC zugesichert hat. "Wir haben uns beide Möglichkeiten angesehen", sagt Ogier.

"Die Zukunft von Ford ist nicht so sicher wie jene von VW. Als ich alle positiven und negativen Aspekte zusammenzählte, schien VW die bessere Wahl zu sein." Zum ersten Mal wird Ogier beim Race of Champions Anfang Dezember in Düsseldorf als VW-Werksfahrer öffentlich auftreten.

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Rallye-WM 2017: Setzen Privatteams den neuen Polo ein?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.