Kris Meeke ist mächtig enttäuscht und machte seinem Ärger via Twitter Luft

Rallye 2011

— 23.12.2011

Wegen Meeke: Bei MINI brennt der Baum

Kris Meeke ist ob seiner Nicht-Nominierung für die "Monte" enttäuscht und vergleicht das Verhalten des MINI WRC Teams mit Prostitution

Wegen der Entscheidung, Werksfahrer Kris Meeke entgegen der ursprünglichen Planung doch nicht für die Rallye Monte Carlo zu nominieren, brennt im MINI WRC Team bereits einen Tag vor Heiligabend der Baum. Anstatt des Briten kommt beim WRC-Saisonauftakt im Januar neben Dani Sordo lediglich der vom französischen Motorsportverband FFSA unterstützte Pierre Campana zum Einsatz.

Meekes Teilnahme am Rallyeklassiker, den MINI in den 1960er Jahren dreimal gewann, scheiterte letztlich an finanziellen Problemen. Der bis Ende 2013 verpflichtete Werksfahrer wird im kommenden Jahr offenbar nicht alle WM-Läufe bestreiten können. MINI wird voraussichtlich von Rallye zu Rallye entscheiden, wer den zweiten John Cooper Works WRC steuern wird. Für die "Monte" erhielt "Paydriver" Campana den Vorzug.

Nachdem Meeke am Vormittag gegenüber 'Autosport' keine Stellungnahme zu den aktuellen Vorgängen bei MINI abgeben wollte, äußerte sich der 32-Jährige inzwischen via Twitter. "Hast du dich jemals gefragt, wie es wäre, wenn dir das Mädchen, das du liebst, sagt, dass sie dich verlässt, um als Prostituierte zu arbeiten? #MotorsportCanBeDangerous", schrieb Meeke.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Frankreich: Sieg für Neuville und Hyundai

News

Positiver Dopingtest bei Citroen-Sportchef Yves Matton

News

WRC Frankreich: Thierry Neuville triumphiert auf Korsika

News

Fotostrecke: Die Top 10 der erfolgreichsten WRC-Fahrer

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung