Carlos Sainz ist in die Testarbeit des neuen VW Polo R WRC eingebunden

Rallye 2012

— 02.01.2012

Nissen: Sainz ist für Volkswagen sehr wichtig

VW-Motorsportchef Kris Nissen streicht hervor, wie wichtig Carlos Sainz für das Rallye-Projekt der Wolfsburger ist - Der Ex-Champion engagiert sich professionell

Die Rallye Dakar ist in Südamerika in vollem Gang. Der große Abwesende heißt Volkswagen. Die Wolfsburger haben den Marathon-Klassiker in den vergangenen drei Jahren gewonnen. Erstmals wird es in Südamerika einen neuen Sieger geben. VW konzentriert sich voll und ganz auf das WRC-Projekt mit dem neuen Polo R. 2013 wird man die komplette Saison bestreiten und hat mit Sebastien Ogier ein neues Aushängeschild verpflichtet. Der junge Franzose scheiterte in der abgelaufenen Saison mit Citroen an seinem großen Ziel, dem Weltmeistertitel.

In die Entwicklung des Polo R ist Ogier von Beginn an eingebunden. VW zählt aber auch auf die Erfahrungen eines anderen hochkarätigen Fahrers. Der zweifache Rallye-Weltmeister und Dakar-Sieger Carlos Sainz hat den Polo bereits getestet. Motorsportchef Kris Nissen hält große Stücke auf den Spanier. Ohne seinen Einsatz hätte VW in den vergangenen Jahren nicht diese Erfolge sammeln können.

"Wir haben bei der Dakar gesehen, dass wir mit Carlos im Auto dank seiner extrem professionellen Herangehensweise schneller geworden sind", wird Nissen von 'Autosport' zitiert. "Die anderen Fahrer waren nicht schlecht, aber sie sind von der klassischen Dakar gekommen. Carlos kam aus einer Motorsport-Kategorie, in der man ständig schnell sein muss. Alles muss zu 100 Prozent perfekt passen."

Sainz brachte zu Volkswagen die Erfahrung aus 196 WRC-Läufen mit. In seinen aktiven Jahren zwischen 1987 und 2005 gewann der heute 49-Jährige 26 Rallyes und stellte 757 Prüfungsbestzeiten auf. VW wollte Sainz von Beginn an zu 100 Prozent unterstützen und bestes Material zur Verfügung stellen. "Mit Carlos mussten wir pushen. Ich bin sehr glücklich, dass ich ihn jetzt auf meiner Seite habe. Er hilft mir, alles voranzutreiben", so Nissen.

Der Spanier ist ebenfalls eng in das Entwicklungsprogramm des Polo R WRC eingebunden. Ob Sainz wieder aktiv bei einer Rallye ins Lenkrad greifen wird, ist offen. Nissen würde sich den einen oder anderen Auftritt der Rallye-Legende wünschen. Dieser denkt aber noch nicht soweit. "Es ist sehr schön, ein Teil des Volkswagen-Programms zu sein."

"Ich habe gute Erinnerungen an die Dakar und ich weiß, dass dieses Team in der WRC stark sein kann", sagt Sainz. "Es wartet viel Arbeit auf uns. Wir sind in diesem Sport neu und müssen noch viel testen, bevor wir es mit Ford und Citroen aufnehmen können."

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.