Laut FIA ist die vermarktungstechnische Schieflage der WRC bald beendet

Rallye 2012

— 09.01.2012

FIA zieht den Stecker: Keine Garantien seitens North One

Die FIA lässt in einer Mitteilung kein gutes Haar am bisherigen WRC-Promoter North One Sports - Deal mit Eurosport vor dem Abschluss

Nachdem sich während der vergangenen Wochen bereits zahlreiche Gerüchte um den langjährigen WRC-Promoter North One Sports (NOS) rankten, äußerte sich der Automobilweltverband FIA am Sonntagabend nun auch offiziell zum Thema und bestätigte das Ende der Zusammenarbeit, nachdem die Firma Convers Sports Initiatives (CSI), zu der NOS seit dem vergangenen Jahr gehört, im Herbst 2011 Insolvenz anmelden musste.

Seitens der FIA ist von keinerlei Garantien hinsichtlich der künftigen Investitionen die Rede, weshalb der Promoter-Vertrag mit sofortiger Wirkung gekündigt wurde. "Mit Bedauern und Enttäuschung muss zur Kenntnis genommen werden, dass die von der FIA erbetenen eindeutigen Zusicherungen hinsichtlich der Einhaltung der Vertragsbedingungen seitens NOS nicht garantiert werden konnten."

Die Vermarktung der anstehenden Rallye Monte Carlo (18. bis 22. Januar) sowie der WRC-Saison 2012 stand demnach massiv in Frage. "Seitens NOS liegt eine wesentliche Vertragsverletzung vor", heißt es. Die Bemühungen, NOS und die Muttergesellschaft CSI zu retten, verliefen im Sande. Laut Informationen der FIA hat es "mindestens sieben Interessensbekundungen gegeben", von denen sich jedoch keine als ernsthaft erwies. Auch der zunächst als vielversprechend geltende Deal mit Investoren aus Katar erwies sich als "Ente".

Bekanntgabe des Eurosport-Deals steht bevor

Mit Blick auf die Rallye Monte Carlo, die am Mittwoch kommender Woche den Auftakt der WRC-Saison 2012 bilden soll, gibt sich der Automobilweltverband trotz der misslichen Lage, die ihn derzeit ohne einen Promoter für die Rallye-Weltmeisterschaft dastehen lässt, zuversichtlich. "Die FIA sieht sich zehn Tage vor der Rallye Monte Carlo in der nie da gewesenen Situation, dass dringende Maßnahmen notwendig sind, um die Austragung der Weltmeisterschaft sicherzustellen. Der Verband arbeitet fieberhaft daran, die Rallye-Weltmeisterschaft wie geplant durchzuziehen und die Auswirkungen des Vertragsbruchs durch NOS so gering wie möglich zu halten."

"Die FIA ist voller Zuversicht, dass allen Beteiligten eine sichere, erfolgreiche und aufregende Saison 2012 bevorsteht", heißt es weiter. Als Favorit für die Nachfolge von NOS in der Position des WRC-Promoters gilt der TV-Sender Eurosport. Eine offizielle Bestätigung hierzu ist in Kürze zu erwarten. Bis es soweit ist, hält es der Automobilweltverband "angesichts nach wie vor laufender Gespräche nicht für angemessen, diese Dinge in der Öffentlichkeit zu diskutieren".

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.