Ex-Weltmeister Petter Solberg hat die Special-Stage in Lissabon gewonnen

Rallye 2012

— 29.03.2012

SS1: Solberg in den Straßen von Lissabon Schnellster

Ford-Werkspilot Petter Solberg geht in der ersten Sonderprüfung der Rallye Portugal in den Straßen von Lissabon in Führung - Weltmeister Sebastien Loeb Zweiter

Zum Auftakt der Rallye Portugal fand Donnerstagnachmittag eine 3,27 Kilometer kurze Special-Stage in den Straßen von Lissabon statt. Vor zahlreichen Fans traten die Fahrer im direkten Duell gegeneinander an. Es wurde in umgekehrter Reihenfolge gestartet. Am Ende fuhren Petter Solberg (Ford) gegen Mikko Hirvonen (Citroen) und ganz zum Schluss Jari-Matti-Latvala (Ford) gegen Weltmeister Sebastien Loeb (Citroen). Es war nur ein kurzer Auftakt in die Rallye, die am Abend mit drei Nachtprüfungen richtig losgehen wird. Die Bestzeit ging an Solberg in 2:57.1 Minuten. Generell waren die Abstände sehr eng, denn keinem Fahrer war ein Fahrfehler oder sonstige Missgeschicke passiert.

"Ich habe nur einen Reifenstapel berührt", nennt Solberg die Gründe, warum an einem seiner Kotflügel rote Farbe war. "Ich wollte auf meine Reifen für die nächsten Prüfungen aufpassen. Wenn jemand hart pusht, dann kann man die Reifen schnell zerstören. Ich bin zufrieden." Loeb war Zweitschnellster und verlor lediglich eine Zehntelsekunde. Das bedeutet, dass Solberg zunächst auch die Gesamtführung übernommen hat.

Latvala unterlag im direkten Duell mit dem Franzosen. In der Zeitenliste reihte sich der Finne als Dritter ein, 0,7 Sekunden langsamer als sein Teamkollege Solberg. "Es war recht okay. Mir ist ein kleiner Fehler passiert, sonst wäre ich vielleicht um eine Sekunde schneller gefahren. Es wird jetzt aufregender. Es ist windig." Sein Landsmann Hirvonen stellte exakt die gleiche Zeit auf. "Es war okay. Ich hatte einen großen Rutscher, sonst ist mir kein Fehler passiert. Jetzt geht es in die Wälder und es startet richtig. Wir gehören in die Wälder", sagt der Citroen-Werksfahrer.

Hinter dem Spitzenquartett wurden die Abstände schon etwas größer. Ott Tänak (Ford) war der letzte Fahrer unter der Marke von drei Minuten, büßte auf Solberg allerdings schon 2,8 Sekunden ein. Auf Platz sechs folgte Dani Sordo. Der Spanier sitzt am Steuer eines runderneuerten MINI und nimmt seine erste Schotter-Rallye in diesem Jahr in Angriff. "Es war sehr rutschig. Es war okay, aber in den ersten Kurven recht rutschig", sagt Sordo nach der kurzen Prüfung.

Lokalmatador Armindo Araujo reihte sich als Siebter ein. Der Portugiese verfügt noch nicht über die Updates, die bisher lediglich dem Prodrive-Team vorbehalten sind, das das Kit auch entwickelt hat. Citroen-Junior Thierry Neuville hielt lange die Bestzeit, als die schnellsten Fahrer kamen rutschte er auf Rang acht zurück. Nasser Al-Attiyah (Citroen) fuhr die neuntschnellste Zeit.

Der Niederländer Dennis Kuipers (Ford) startete mit Platz zehn in seine erste Rallye in diesem Jahr, gefolgt von Martin Prokop (Ford). Mads Östberg büßte auf den ersten drei Kilometern bereits 7,7 Sekunden auf die Spitze ein und rangierte lediglich auf Platz zwölf "Es ist ganz anders als im Vorjahr Ich war vor dieser Prüfung sehr nervös. Im Vorjahr war es ein Desaster."

"Ich wollte keinen Unfall bauen und habe deshalb etwas Zeit verloren", erklärt der Pilot vom Adapta-Ford-Team. "Es war recht rutschig, aber ich bin froh, dass ich durchgekommen bin. Es macht Spaß hier zu sein, aber jetzt freue ich mich auf die richtigen Prüfungen im Wald." Auf den Plätzen 13 bis 15 folgten Jewgeni Nowikow (Ford), Sebastien Ogier (Skoda Fabia S2000) und Peter van Merksteijn jun (Citroen).

Am Abend des ersten Tages stehen noch drei Nachtprüfungen auf dem Programm. Dann greift auch das Ergebnis und die Startreihenfolge des Qualifyings. Während das Citroen-Duo als Erste auf die Strecken gehen wird, hat sich das Ford-Duo für die Plätze 16 und 17 entschieden.

Gesamtwertung nach einer von 22 Prüfungen (Top 10):
01. Petter Solberg (Ford) - 2:57.1 Minuten
02. Sebastien Loeb (Citroen) +0,1 Sekunden
03. Jari-Matti Latvala (Ford) +0,7
04. Mikko Hirvonen (Citroen) +0,7
05. Ott Tänak (Ford) +2,8
06. Dani Sordo (MINI) +3,8
07. Armindo Araujo (MINI) +4,3
08. Thierry Neuville (Citroen) +4,4
09. Nasser Al-Attiyah (Citroen) +5,5
10. Dennis Kuipers (Ford) +6,4

Fotoquelle: M-Sport

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Rallye-WM 2017: Setzen Privatteams den neuen Polo ein?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.