Lediglich bei der Rallye Monte Carlo war Matthew Wilson in diesem Jahr dabei

Rallye 2012

— 15.04.2012

Wilson: "Alle arbeiten auf Hochtouren"

Der verletzte Matthew Wilson freut sich auf seine Rückkehr ins Cockpit, denn der Ford Fiesta RS WRC hat bei den jüngsten Rallyes ein hohes Tempo an den Tag gelegt

Ford hat bei den ersten vier Rallyes der Saison 2012 gezeigt, dass man das Tempo von Citroen mitgehen kann. Doch Unfälle von Jari-Matti Latvala beziehungsweise Reifenschäden von Teamkollege Petter Solberg verhinderten größere Erfolge. Lediglich in Schweden klappte alles perfekt und Latvala fuhr als Sieger über die Linie. Zuletzt in Portugal wurde Mads Östberg im Kunden Fiesta RS WRC der Sieg nach der Disqualifikation von Mikko Hirvonen zugesprochen. Realistisch betrachtet hatte Östberg aber keine Chance gegen den Citroen. Dennoch haben der DS3 und der Fiesta jeweils zwei Siege auf dem Konto.

Auch im Citroen-Lager ist man spätestens seit Mexiko besorgt über das Tempo der Konkurrenz. Ford hat im Vergleich zum Vorjahr deutliche Fortschritte gemacht. War man 2011 noch einen Tick langsamer als Citroen, so hatte es bislang den Anschein, dass man vom Speed her auf Augenhöhe, wenn nicht sogar einen Tick schneller ist. Das macht auch den zahlreichen Privatiers, wie Östberg, Jewgeni Nowikow und Co., Mut, denn sie konnten bislang ebenfalls starke Leistungen zeigen.

Von der Couch aus musste Matthew Wilson die vergangenen drei Rallyes mitverfolgen. Kurz vor Schweden verletzte er sich beim Lauftraining den linken Knöchel. Seine Rückkehr peilt der Brite für die Akropolis-Rallye Ende Mai an. Der 25-Jährige ist schon heiß darauf, wieder in den Fiesta zu steigen und Gas zu geben. "Mexiko war ein großer Schritt vorwärts."

"Ich glaube, wir waren dort noch nie so schnell wie in diesem Jahr", sagt Wilson. "Ich war in der Fabrik und habe gesehen, wie dort gearbeitet wird. Alle arbeiten auf Hochtouren. Man sieht das nicht nur anhand des Speeds, sondern auch anhand der Resultate." Sein Vater Malcolm leitet M-Sport. Die Firma kümmert sich um den Aufbau aller Rallye-Boliden von Ford. Wilson jun. fährt im Go-Fast-Energy-Team, doch seit Henning Solberg Probleme mit einem Sponsor hat, ist von dem Team seit einigen Wochen nichts mehr zu sehen.

Fotoquelle: xpb images

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.