Petter Solberg, der Schnellste des Qualifyings, wählte Startposition 13

Rallye 2012

— 24.05.2012

Solberg startet als Letzter

Petter Solberg entschied sich für die erste Etappe der "Akropolis" für die 13. und letzte Startposition und glaubt fest an seinen ersten Saisonsieg

Im Bemühen, beim sechsen WRC-Lauf des Jahres seinen ersten Saisonsieg für das Ford-Werksteam einzufahren, wählte Petter Solberg für die erste Etappe der Rallye Griechenland die 13. und letzte Startposition. Nach seiner Bestzeit im morgendlichen Qualifying hatte der Norweger bereits angekündigt, von weit hinten im Feld losfahren zu wollen und setzte diesen Plan bei der Ermittlung der Startreihenfolge am Nachmittag in die Tat um.

"Aus Sicht einer sauberen Strecke ist es die beste Position, und falls es regnen sollte, trocknen die Pisten hier schnell ab", begründet Solberg seine Entscheidung. Dadurch, dass der Norweger als letzter der Piloten am Steuer eines reinrassigen WRC-Fahrzeugs auf die Strecke geht, erhofft er sich mehr Grip und präzisere Bremsmanöver auf den Schotterpisten der ersten Etappe der "Akropolis". "Sowohl ich selbst als auch das Team sind in Topform. Ich glaube, das könnte meine Rallye werden", kündigt der Ex-Weltmeister, der im Winter ins Ford-Werksteam gewechselt hat, an.

Auch die übrigen Favoriten auf den Sieg in Griechenland nehmen die erste Etappe von weit hinten in Angriff. Solbergs Ford-Teamkollege Jari-Matti Latvala entschied sich für die vorletzte Startposition. Weltmeister Sebastien Loeb startet als Drittletzter.

Die beiden MINI-Piloten Paulo Nobre und Armindo Araujo (beide noch im alten John Cooper Works WRC) eröffnen am frühen Donnerstagabend um 18:28 Uhr Ortszeit (17:28 MESZ) die erste von insgesamt 22 Wertungsprüfungen und starten auch am Freitag jeweils ganz vorn. Araujo hatte auf der Recce im Vorfeld der "Akropolis" einen Überschlag zu beklagen. "Das war ziemlich dramatisch, aber glücklicherweise wurde niemand verletzt", berichtet MINI-Teammanager Bruno de Pianto.

Startreihenfolge:

01. Paulo Nobre (MINI John Cooper Works WRC)
02. Armindo Araujo (MINI John Cooper Works WRC)
03. Daniel Oliveira (Ford Fiesta RS WRC)
04. Nasser Al-Attiyah (Citroen DS3 WRC)
05. Martin Prokop (Ford Fiesta RS WRC)
06. Ott Tänak (Ford Fiesta RS WRC)
07. Mads Östberg (Ford Fiesta RS WRC)
08. Thierry Neuville (Citroen DS3 WRC)
09. Mikko Hirvonen (Citroen DS3 WRC)
10. Jewgeni Nowikow (Ford Fiesta RS WRC)
11. Sebastien Loeb (Citroen DS3 WRC)
12. Jari-Matti Latvala (Ford Fiesta RS WRC)
13. Petter Solberg (Ford Fiesta RS WRC)

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.