Sebastien Loeb hat bei der "Akropolis" die Führung übernommen

Rallye 2012

— 25.05.2012

SS2-4: Loeb übernimmt die Spitze

Sebastien Loeb (Citroen) liegt nach vier Prüfungen in Griechenland knapp vor den beiden Ford-Piloten Jari-Matti Latvala und Petter Solberg

WM-Spitzenreiter Sebastien Loeb hat bei der Rallye Griechenland nach vier von 22 Wertungsprüfungen die Führung inne. Der Citroen-Werkspilot aus Frankreich liegt jedoch nur denkbar knapp vor den beiden Ford-Werkspiloten Jari-Matti Latvala (+1,2 Sekunden) und Petter Solberg (+4,5). Mikko Hirvonen belegt im zweiten Citroen DS3 WRC des Werksteams Rang vier vor Jewgeni Nowikow im Ford Fiesta RS WRC des M-Sport-Teams.

Auf der ersten Prüfung des Tages setzte sich Latvala am frühen Morgen auf den knapp 14 Kilometern von "Aghia Marina" um 0,4 Sekunden gegenüber Loeb und 2,7 Sekunden gegenüber seinem Ford-Teamkollegen Solberg durch. Der Norweger klagte im Anschluss an seine Fahrt über Handlingsprobleme, konnte sich ungeachtet dessen aber an Mads Östberg vorbei auf den vierten Rang verbessern.

"Irgendetwas stimmt nicht. Das Auto lässt sich sehr schwer fahren, vor allem in Rechtskurven", so die Aussage Solbergs. Auch Nowikow schob sich an Östberg vorbei. Der Portugal-Sieger fiel derweil auf Rang sechs zurück.

SS3: Enger Dreikampf an der Spitze

Auf der "Thiva"-Prüfung (SS3) ging es an der Spitze noch enger zu als auf der ersten Prüfung des Tages. Die drei Erstplatzierten Latvala, Loeb und Solberg schenkten sich nichts und lagen auf den 23 Kilometern nur 0,2 Sekunden auseinander. Latvala holte sich mit 0,1 Sekunden Vorsprung auf Loeb seine dritte Bestzeit der Rallye. Solberg verlor seinerseits nur 0,1 Sekunden auf den WM-Spitzenreiter und Rekordweltmeister in Citroen-Diensten.

"Auf den letzten zwei Kilometern der Prüfung fing es leicht an zu regnen", berichtet Latvala. "Das war zunächst etwas beängstigend, aber letztlich okay." Unterdessen pokerte Loeb voll und ganz auf Trockenheit. "Ich hatte nicht mit Regen gerechnet. Hoffentlich behalte ich Recht", so der Franzose nach der zweitschnellsten Zeit auf SS3. Ford-Privatier Östberg verlor durch einen Reifenschaden fünf Kilometer vor dem Ziel der Prüfung weitere Zeit, konnte seinen sechsten Rang im Zwischenklassement aber verteidigen.

SS4: Solberg mit Bestzeit, Loeb übernimmt Führung

Die dritte Prüfung des Tages - die vierte der Rallye insgesamt - empfing die WRC-Piloten mit Sonnenschein, nach einem morgendlichen Regenschauer aber mit einer schlammigen Piste. Ford-Pilot Solberg fuhr auf der 19,9 Kilometer langen "Elikonas"-Schleife eine deutliche Bestzeit vor den zeitgleichen Hirvonen und Loeb. Die beiden Citroen-Werkspiloten büßten jeweils 9,7 Sekunden auf den Norweger ein.

Für Loeb reichte es dennoch, die Führung im Zwischenklassement zu übernehmen, da Latvala auf SS4 mit 14,2 Sekunden Rückstand auf Teamkollege Solberg nur die viertschnellste Zeit realisieren konnte. Der Finne war an einer rutschigen Stelle genau wie Hirvonen und Ott Tänak kurz vom rechten Weg abgekommen. "Anhand der Zwischenzeiten lag ich wohl vor Loeb, doch an einer Kreuzung blockierten im Schlamm meine Räder und der Motor starb ab. Bei dieser Gelegenheit verpasste ich die Kurve und verlor fünf bis zehn Sekunden", so Latvala, der sich in der ersten Service-Pause des Tages mit 1,2 Sekunden Rückstand auf Loeb nur noch auf dem zweiten Gesamtrang wiederfindet.

Solberg liegt nach seinen anfänglichen Handlingsproblemen nur noch 4,5 Sekunden hinter dem neuen Spitzenreiter Loeb. "Im Schlamm funktionierte das Auto sehr gut", so die Auskunft des Ex-Weltmeisters in Ford-Diensten, der sogleich ankündigt: "Ich hoffe, dass wir das Auto beim Service sogar noch besser einstellen können."

Am unteren Ende der Top 10 konnte sich Citroen-Junior Thierry Neuville trotz eines Drehers auf SS2 auf den achten Rang hinter Tänak verbessern. In der S-WRC-Wertung hält Volkswagen-Werksfahrer Sebastien Ogier im Skoda Fabia S2000 die Spitze vor Teamkollege Andreas Mikkelsen.

Gesamtwertung nach 4 von 22 Prüfungen (Top 10):

01. Sebastien Loeb (Citroen) 57:41.9 Minuten
02. Jari-Matti Latvala (Ford) +1.2 Sekunden
03. Petter Solberg (Ford) +4.5
04. Mikko Hirvonen (Citroen) +11.0
05. Jewgeni Nowikow (Ford) +43.2
06. Mads Östberg (Ford) +51.6
07. Ott Tänak (Ford) +1:31.4 Minuten
08. Thierry Neuville (Citroen) +1:45.3
09. Martin Prokop (Ford) +2:04.9
10. Sebastien Ogier (Skoda) +2:23.3

Fotoquelle: Red Bull/GEPA

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.