Im Jahr 2006 eroberte der Österreicher Manfred Stohl WM-Platz vier

Rallye 2012

— 10.06.2012

Fix: Stohl gibt WRC-Comeback

Der Österreicher Manfred Stohl wird bei der Rallye Neuseeland sein WRC-Comeback geben - Offen ist noch, ob die Co-Pilotin Ilka Minor oder Tina Maria Monego heißt

In den vergangenen Wochen war unklar, ob Manfred Stohl tatsächlich bei der Neuseeland Rallye sein Comeback geben wird. Nun ist es fix. Der Österreicher wird hinter dem Steuer des Ford Fiesta RS WRC Platz nehmen. Das Team Stohl-Racing setzt den Boliden in der Weltmeisterschaft für den Brasilianer Daniel Oliveira unter dem Banner des "Brazil-Teams" ein. Der Nachwuchspilot wird aber nicht in Neuseeland antreten. Stohl hatte zunächst den Wagen unter seinem Namen gemeldet. Da einige Topfahrer nicht die lange Reise antreten, hätte sich auch ein Ersatzmann wie zum Beispiel Mads Östberg anbieten können. Doch nun hat der Gruppe-N-Weltmeister des Jahres 2000 entschieden, dass er selbst fahren wird.

"Es ist fix. Ich fahre in Neuseeland", bestätigt Stohl gegenüber unseren Kollegen von 'motorline.cc'. "Ich bin mit dem Auto nur einmal kurz gefahren und habe ansonsten keine Erfahrungswerte. Ich wäre schon zufrieden, wenn wir ins Ziel kommen würden." Zum letzten Mal nahm der Österreicher Ende 2007 in Wales an einem Weltmeisterschaftslauf teil.

In den vergangenen Jahren war Stohl in der österreichischen Staatsmeisterschaft aktiv. In der laufenden Saison liegt er nach vier Rallyes hinter Raimund Baumschlager auf dem zweiten Platz. Als Fahrzeug dient dem 39-Jährigen ein Mitsubishi Lancer, der Erdgas als Kraftstoff nutzt. Der Fiesta WRC der neuesten Generation ist ein ganz anderes und für Stohl ungewohntes Fahrzeug. Anfang der Woche verlässt der Ford die Teambasis von Stohl-Racing im niederösterreichischen Großenzersdorf und wird nach Neuseeland verschifft.

Offen ist noch, wer Stohls Co-Pilotin sein wird. Auf der Nennliste ist Tina Maria Monego eingetragen. In den erfolgreichen WM-Jahren saß Ilka Minor am Beifahrersitz. Sie ist aber bei Henning Solberg als Co-Pilotin eingetragen. Es ist aber noch nicht entschieden, ob der Norweger in Neuseeland am Start stehen wird. Seit Mexiko fehlt Solberg aufgrund von Sponsorproblemen. Sollte er nicht antreten, dann wird Minor die Kommandos für Stohl ansagen. Andernfalls fungiert Monego als Co-Pilotin.

Fotoquelle: OMV

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Rallye-WM 2017: Setzen Privatteams den neuen Polo ein?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.