Hat Ford-Ass Jari-Matti Latvala mit der Startposition richtig gepokert?

Rallye 2012

— 21.06.2012

Startpositionen: Unterschiedliche Herangehensweise

Während Jari-Matti Latvala die erste Etappe in Neuseeland als 13. in Angriff nehmen wird, starten die übrigen drei Werksfahrer von den Positionen eins bis drei

Die Auswahl der Startpositionen für die erste Etappe der Rallye Neuseeland hat überraschende Entscheidungen hervorgebracht. Während Jari-Matti Latvala (Ford) als 13. und Letzter der Toppiloten auf die Strecken gehen wird, entschieden sich die anderen drei Werksfahrer für die Positionen eins bis drei. Nachdem Latvala das Qualifying für sich entschieden hatte, durfte er sich als Erster die Startposition aussuchen und wählte 13. Am Freitag stehen insgesamt acht Sonderprüfungen auf dem Programm, die gesamt eine Länge von 209,6 Kilometer umfassen.

Latvala hat bei der Recce bemerkt, dass viel Schotter auf den Straßen liegt, weshalb er sich durch den Reinigungseffekt der vor ihm fahrenden Autos einen Vorteil erhofft. "Es geht morgen Richtung Süden, wo viel loser Schotter liegt. Ich habe das vorher gesehen. Ich weiß, dass es ein langer Tag wird und die Straßen im Verlaufe des Tages sauberer werden. Wir wollten aber weiter hinten starten, um von der Säuberung einen Vorteil zu haben", begründet Latvala.

Nach ihm durfte sich Mikko Hirvonen entscheiden und wählte Position eins. Anschließend war Ford-Pilot Petter Solberg an der Reihe und wählte die Nummer zwei. Weltmeister Sebastien Loeb (Citroen) komplettiert als Dritter das Paket an der Spitze. Entweder hat Latvala alles richtig oder alles falsch gemacht. In seiner WM-Position gibt es aber ohnehin nichts zu verlieren. Hinter den Top 3 reihten sich die weiteren Prio-1-Fahrer ein.

Ott Tänak (Ford) folgt als Fünfter vor MINI-Pilot Dani Sordo. Jari Ketomaa und Jewgeni Nowikow (beide Ford) wählten die Positionen sechs und sieben. Der Österreicher Manfred Stohl (Ford) wird bei seinem WRC-Comeback als Achter angreifen. Ken Block (Ford) und Armindo Araujo (MINI) komplettierten die Top 10.

Die Startreihenfolge für Freitag:

01. Mikko Hirvonen (Citroen DS3 WRC)
02. Petter Solberg (Ford Fiesta RS WRC)
03. Sebastien Loeb (Citroen DS3 WRC)
04. Ott Tanak (Ford Fiesta RS WRC)
05. Dani Sordo (MINI John Cooper Works WRC)
06. Jari Ketomaa (Ford Fiesta RS WRC)
07. Jewgeni Nowikow (Ford Fiesta RS WRC)
08. Manfred Stohl (Ford Fiesta RS WRC)
09. Ken Block (Ford Fiesta RS WRC)
10. Armindo Araujo (MINI John Cooper Works WRC)
11. Paulo Nobre (MINI John Cooper Works WRC)
12. Thierry Neuville (Citroen DS3 WRC)
13. Jari-Matti Latvala (Ford Fiesta RS WRC)

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.