Ken Block holte sich bei der Rallye in Neuseeland zwei wertvolle WM-Zähler

Rallye 2012

— 25.06.2012

Ford: Die Fahrerstimmen aus Neuseeland

Auch im Ford-Lager schwärmt man von der Rallye Neuseeland und blickt auf eine ereignisreiche Veranstaltung zurück

Auch wenn Citroen wieder einmal dominierte und in Neuseeland den fünften Saisonsieg von Sebastien Loeb feierte, fiel das Fazit bei Ford dennoch recht positiv aus. Ken Block stockte sein Punktekonto um zwei Zähler auf und freut sich über Platz neun: "Ich bin froh, die Rallye mit einem guten Ergebnis beendet zu haben. Die Etappen hier sind toll und ich hatte sehr viel Spaß. Diese Rallye hat einige der besten Etappen der Welt."

Manfred Stohl kann mit Platz zehn ebenfalls sehr zufrieden sein: "Wir haben das erreicht, was wir vor hatten und sind ins Ziel gekommen. Der Punkt für die Meisterschaft ist eine tolle Zugabe. Wenn man fünf Jahre lang nicht hier gefahren ist, vergisst man, wie schön diese Rallye ist. Ich habe es sehr genossen, hier zu fahren."

Einen Platz hinter dem Österreicher kam Jari Ketomaa ins Ziel. "Auf den ersten Etappen war es sehr rutschig. Ich bin froh, es bis ins Ziel geschafft zu haben", bilanziert der Finne. "Wir hatten zu Beginn des Wochenendes ein paar Probleme mit Plattfüßen und kleinen Setup-Details. Das Ergebnis hätte also schon etwas besser ausfallen können. Die Etappen hier sind aber echt fantastisch."

Maciej Oleksowicz wurde in seinem Ford Fiesta S2000 insgesamt 26. und kam damit in der S-WRC-Wertung in die Top 3. "Wir hatten ein sehr ereignisreiches Wochenende. Ich habe den Fiesta S2000 ans Limit gebracht und bin dennoch ins Ziel gekommen, was die Langlebigkeit des Autos beweist. Es in der S-WRC wieder aufs Podium geschafft zu haben, ist fantastisch", so Oleksowicz.

Louise Cook kam bei seinem Neuseeland-Debüt auf Platz 27. "Es war nicht die einfachste Rallye für uns. Da wir zum ersten Mal in Neuseeland dabei waren, hatten wir ein paar Probleme mit dem Roadbook. Ich habe mich das gesamte Wochenende nicht zu 100 Prozent wohlgefühlt. Es ins Ziel geschafft zu haben, ist ein gutes Ergebnis. Ich habe jede Etappe genossen", schilder er.

Yazeed Al Rajhi beendete die Neuseeland-Rallye als 28. und kam damit ebenfalls in die Punkteränge der S-WRC-Wertung: "Wir hatten zu Beginn des Wochenendes ein paar Schwierigkeiten. Wir haben es in der S-WRC-Wertung dennoch als Vierte ins Ziel geschafft und gute Punkte geholt. Die Etappen hier waren sehr schön und haben Spaß gemacht."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.