Verlässt Citroen bereits zu Saisonende die Rallye-Weltmeisterschaft?

Rallye 2012

— 12.07.2012

Beendet Citroen das WM-Engagement?

Der PSA-Konzern könnte das WM-Programm mit Citroen bereits zum Saisonende beenden - Die Verkaufszahlen sind in den Kernmärkten stark zurückgegangen

Das WRC-Engagement steht bei Citroen offenbar auf dem Prüfstand. In der ersten Saisonhälfte bestätigte Teamchef Yves Matton noch, dass man längerfristig in der Rallye-WM bleiben will und dass die Verträge mit Mikko Hirvonen und Nasser Al-Attiyah langfristig ausgelegt sind. Bei Citroen steht und fällt aber viel mit Aushängeschild Sebastien Loeb. Vor kurzem äußerte sich Matton, dass Loeb wahrscheinlich Ende 2013 seine Rallye-Karriere an den Nagel hängt und sich dann mit seinem eigenen Team der Langstrecken-Szene zuwenden wird. Die Situation könnte sich aber ändern. Die Verkaufszahlen des PSA-Konzerns sind in den Kernmärkten stark zurückgegangen.

"Die traditionell starken Märkte für Peugeot und Citroen - Frankreich, Spanien und Italien - befinden sich ein einer profunden Krise", heißt es in einer Mitteilung des PSA-Konzerns. Die weltweiten Verkaufszahlen sind um 13,6 Prozent zurückgegangen. In Europa wurden um 12,6 Prozent weniger Autos verkauft. Alleine In Frankreich beträgt der Rückgang 13,6 Prozent. Laut Informationen unserer Kollegen von 'Autosport' findet heute in Paris ein Meeting statt, bei dem auch über die Zukunft des WRC-Programms entschieden werden soll.

Der Rückzug könnte bereits Ende diesen Jahres erfolgen. Dass so eine Entscheidung rasch kommen kann, zeigte im Frühjahr das Beispiel Peugeot. Praktisch über Nacht wurde dem Sportwagenprogramm für die Langstrecken-WM und Le Mans der Stecker gezogen. Derzeit ist Citroen, so wie auch Ford, bis Ende 2013 in die WRC eingeschrieben. Viel hängt auch von Loeb ab, denn er ist für Citroen der Werbeträger schlechthin.

"Es ist sehr wichtig, dass Seb bei uns weitermacht. Wir werden versuchen ihn zu überzeugen", so Matton bei 'Autosport'. Citroen bietet Loeb viele Freiheiten. Die PR-Tage wurden auf ein Minimum reduziert. Dazu darf der Ausnahmekönner an vielen Aktivitäten außerhalb der Rallye-Szene teilnehmen. So fuhr der achtfache Weltmeister in dieser Saison beispielsweise ein Porsche-Rennen in Pau, Rallyes in der Schweiz und zuletzt gewann er die X-Games. Dazu nahm Loeb mit seinem eigenen Team am Le-Mans-Vortest teil.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.