Atkinson flog in Vertretung von Nasser Al-Attiyah über den finnischen Schotter

Rallye 2012

— 09.08.2012

Atkinson hofft auf weitere Einsätze für Citroen

Chris Atkinson schlug in Finnland ein vielversprechendes Tempo an, vergab durch einen Fehler aber ein gutes Ergebnis - Der Australier hofft auf eine weitere Chance

Chris Atkinson ist bei seinem WRC-Comeback in der vergangenen Woche wieder auf den Geschmack gekommen. In Vertretung für Nasser Al-Attiyah, der bei den Olympischen Spielen in London eine Bronzemedaille erkämpfte, bestritt Atkinson die Rallye Finnland am Steuer des Citroen DS3 WRC des Qatar World Rally Teams.

Nach der ersten Etappe lag Atkinson, für den es nach dem Auftritt im Ford Fiesta RS WRC des Monster World Rally Teams in Mexiko der zweite WRC-Start in diesem Jahr war, auf Kurs zu einer Top-5-Platzierung. Auf SS8 traf der Australier nach einem Missverständnis mit Beifahrer Stephane Prevot zunächst einen Baumstumpf, konnte nach mehr als 15 Minuten Zeitverlust aber weiterfahren.

Auf SS10 war der Traum von WM-Punkten für Atkinson dann endgültig ausgeträumt: Er erwischte einen mitten auf der Bahn liegenden Stein, der auch Citroen-Junior Thierry Neuville zum Verhängnis wurde. Unter Rally-2-Regularien war für den Al-Attiyah-Ersatz am Samstag nicht mehr als Platz 39 zu holen.

"Leider kostete uns ein kleiner Konzentrationsfehler eine gute Platzierung", ärgert sich Atkinson gegenüber 'WRC.com', stellt jedoch die positiven Aspekte seines Finnland-Auftritts heraus: "Ich war erstmals seit vier Jahren wieder bei diesem Event dabei und mit meinem Tempo wirklich zufrieden. Mit mehr Zeit in diesen Autos hätte ich sicher noch schneller sein können."

So hofft der Australier, dessen Hauptaugenmerk auf der Asien-Pazifik-Meisterschaft liegt, auf eine baldige Rückkehr hinter das Lenkrad eines WRC-Fahrzeugs: "Wir sprechen hier von der Königsklasse unseres Sports und ich habe bewiesen, dass ich es verdiene, in einem solchen Auto zu sitzen." Am liebsten würde Atkinson hinter das Steuer eines DS3 WRC zurückkehren, wie er sagt: "Ich weiß nicht, wann ich wieder dabei sein werde. Ich hoffe aber, dass es bald der Fall sein wird und wenn möglich mit Citroen."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.