Steigt Sebastien Loeb schon zum Ende der laufenden WRC-Saison aus?

Rallye 2012

— 17.08.2012

Gegner appellieren an Loeb: "Mach weiter, Seb"

Sebastien Loeb weiß noch nicht, ob er auch im kommenden Jahr noch in der Rallye-Weltmeisterschaft fährt - Kollegen und Konkurrenten würden es begrüßen

Bei noch fünf ausstehenden WRC-Läufen in diesem Jahr befindet sich Sebastien Loeb auf dem besten Weg, ein weiteres Mal die Krone der weltbesten Rallye-Fahrer zu erringen. Sollte "Super Seb", der die Gesamtwertung gegenwärtig mit 43 Punkten Vorsprung auf Citroen-Teamkollege Mikko Hirvonen anführt, auch nach dem Saisonfinale am 11. November in Spanien noch auf Platz eins liegen, wäre es nicht nur Titel Nummer neun für den WRC-Dauerchampion, sondern auch der neunte in Folge.

Wie es im Jahr 2013 mit Loeb weitergeht, ist derzeit noch offen. Der 38-jährige Franzose hat sich noch nicht entschieden, ob er an seinem ursprünglichen Plan festhält, der WRC-Szene zum Ende der kommenden Saison den Rücken zu kehren oder ob er seinen Rücktritt nicht doch ein Jahr nach vorn verlegt. So oder so wird Loebs Entscheidung großen Einfluss auf die weiteren Aktivitäten Citroen in der Rallye-Weltmeisterschaft haben.

Wegbegleiter und Rivalen von Loeb würden es jedenfalls begrüßen, wenn der Mann aus dem Elsass auch in der kommenden Saison ins Lenkrad eines Rallye-Autos greift. "Ich habe das Gefühl, dass zehn für ihn eine Runde Sache wäre und er doch noch ein Jahr dranhängt", hält die finnische Rallye-Legende Markku Alen im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' fest und findet: "Neun bedeutet doch irgendwie, dass eins fehlt."

Loebs ehemaliger Citroen-Teamkollege Sebastien Ogier hofft ebenfalls, dass sein Landsmann noch eine Saison dranhängt, sodass es der 28-Jährige selbst in der Premierensaison mit dem VW Polo R WRC mit dem Rekordchampion aufnehmen kann. "Jeder wünscht sich, dass er weitermacht, denn das macht die Weltmeisterschaft interessant und bringt uns dazu, Höchstleistungen abzurufen", so Ogier gegenüber 'Autosport'.

Ford-Teamchef Malcolm Wilson, der im Verlauf der zurückliegenden Jahre schon so manche Niederlage seiner Piloten gegen Citroen-Speerspitze Loeb kommentieren musste, will den Franzosen zusammen mit seiner Mannschaft "unbedingt schlagen, solange er noch dabei ist". Mit Blick auf die WM-Stände seit der Saison 2004 rechnet Wilson gegenüber 'Autosport' vor: "Er hat uns wahrscheinlich um acht Titel gebracht."

Fotoquelle: xpb images

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.