Weltmeister Sebastien Loeb peilt seinen neunten Sieg in Deustchland an

Rallye 2012

— 23.08.2012

Loeb im Shakedown Schnellster

Weltmeister Sebastien Loeb untermauert mit der schnellsten Zeit im Shakedown seine Favoritenstellung bei der Rallye Deutschland

Topfavorit Sebastien Loeb hat im Shakedown für die Rallye Deutschland das erste Ausrufezeichen gesetzt und die Bestzeit markiert. Der Citroen-Werksfahrer hat bei der Asphalt-Rallye schon acht Siege gefeiert und verlor nur im Vorjahr durch einen Reifenschaden. Den 4,55 Kilometer langen Shakedown absolvierte der Weltmeister in 2:25,2 Minuten und darf sich dadurch als Erster den Startplatz für Freitag aussuchen. Das Feld lag an der Spitze aber eng beisammen. Jari-Matti Latvala war mit seinem Ford um acht Zehntelsekunden langsamer und stellte die zweitbeste Zeit auf. Ford-Privatier Mads Östberg war gleich schnell wie Latvala.

Hinter Loeb lauerte die Ford-Meute, denn Petter Solberg war um weitere drei Zehntelsekunden langsamer als Latvala/Östberg. Dagegen lief es bei Mikko Hirvonen noch nicht perfekt. Deutschland ist für den Vizeweltmeister die erste richtige Asphalt-Rallye im Citroen DS3 WRC. Im Shakedown zeigte sich dieser Erfahrungsnachteil, denn Hirvonen war um 1,4 Sekunden langsamer als Loeb. Einen Tick schneller als Hirvonen war Citroen-Junior Thierry Neuville.

Noch nicht in Erscheinung trat MINI-Pilot Dani Sordo. Im Vorjahr glänzte der Spanier in Deutschland mit einem Podestplatz. Diesmal fuhr Sordo im Shakedown die siebtschnellste Zeit. Probleme gab es beim Ford von Ott Tänak. Die M-Sport-Mechaniker konnten die Schäden aber beheben. Erstmals sitzt in Deutschland Chris Atkinson am Steuer des MINI vom Team Portugal. Er fuhr die zehntschnellste Zeit. Nasser Al-Attiyah (Citroen) kehrte mit Platz elf von den Olympischen Spielen zurück.

Der Shakedown musste vorzeitig abgebrochen werden. Nicolas Fuchs war von der Strecke abgekommen. Bei dem Unfall hat sich ein Rad des Subaru gelöst und es soll einen Zuschauer verletzt haben. Genauere Informationen sind derzeit nicht bekannt.

Die Shakedown-Zeiten (Top 10):
01. Sebastien Loeb (Citroen) - 2:25,2 Minuten
02. Jari-Matti Latvala (Ford) - 2:26,0
03. Mads Östberg (Ford) - 2:26,0
04. Petter Solberg (Ford) - 2:26,3
05. Thierry Neuville (Citroen) - 2:26,4
06. Mikko Hirvonen (Citroen) - 2:26,6
07. Dani Sordo (MINI) - 2:26,9
08. Ott Tänak (Ford) - 2:27,7
09. Jewgeni Nowikow (Ford) - 2:27,8
10. Chris Atkinson (MINI) - 2:28,6

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.