Ott Tänak sicherte sich am Nachmittag zwei Bestzeiten (Archivbild)

Rallye 2012

— 25.08.2012

SS10-11: Tänak fliegt, Loeb verwaltet die Führung

Ott Tänak setzte am Nachmittag mit zwei Bestzeiten ein Ausrufezeichen - Sebastien Loeb fährt weiterhin entspannt dem Sieg entgegen

Nachdem das Feld an der Spitze der Rallye Deutschland mit großen Abständen ziemlich geordnet ist, überließen die Favoriten am Nachmittag anderen Fahrern den Platz im Rampenlicht. Ott Tänak (Ford) nahm die Einladung danken an und rief sich mit Bestzeiten bei den Wertungsprüfungen zehn und elf in Erinnerung. Der Este ließ damit wieder einmal sein Potenzial auf Asphalt durchscheinen und verbesserte sich in der Gesamtwertung auf Position vier.

An den ersten drei Plätzen gab es keine Verschiebungen, dort ist die Luft raus. Sebastien Loeb (Citroen) konnte dank eines komfortablen Vorsprungs auf kontrollierte Offensive schalten und fuhr in den beiden Prüfungen auf die Plätze zwei und drei. Da sein Verfolger Jari-Matti Latvala (Ford) den Kampf um den Sieg aufgegeben hat und seinen zweiten Platz absichern will, vergrößerte Loeb seinen Vorsprung auf 1:42,2 Minuten. Auf Position drei fährt nach wie vor Loebs Teamkollege Mikko Hirvonen, der 27,5 Sekunden hinter Latvala liegt.

SS10: Tänak taucht an der Spitze auf

Am Samstagnachmittag stand die jeweils zweite Durchfahrt der Wertungsprüfungen des Vormittags auf dem Programm, den Auftakt machte "Stein und Wein 2." Tänak benötigte für die 26,54 Kilometer 15:21.1 Minuten und war damit Schnellster. Der Este war damit 2,1 Sekunden schneller als Dani Sordo (MINI). Trotz ungünstiger Reifenwahl und der Tatsache, dass er es angesichts seiner überlegenen Führung ruhig angehen lassen wollte, fuhr erneut Loeb die drittschnellste Zeit. "Es war gut, hat dann aber zu regnen begonnen. Wir haben harte Reifen genommen, Jari-Matti weiche - es war okay", sagt Loeb.

Doch auch Loebs Verfolger Latvala ging nicht mehr ans Limit, den Kampf um den Sieg hatte der Finne schon am Mittag aufgegeben. "Wir wollten auf Nummer sicher gehen. Ich muss gar nicht an Loeb denken. Wir haben nur acht Sekunden verloren, Mikko ist hoffentlich auch nicht schneller", so Latvala. Hirvonen tat ihm nur bedingt den Gefallen und fuhr 8,3 Sekunden schneller. "Wir kommen ihm näher, aber es ist immer noch eine große Lücke. Aber man weiß nie, was noch alles passiert", sagt Hirvonen, der den Rückstand auf Latvala in der Gesamtwertung zwischenzeitlich auf 27 Sekunden verringerte.

SS11: Tänak zum Zweiten

Auch die 9,37 Kilometer von "Peterberg 2" absolvierte Tänak als Schnellster. Mit einer Zeit von 5:31.5 Minuten war er 0,2 Sekunden schneller als Loeb. "Es gibt einige gemeine, schmutzige Stellen. Wir pushen weiter, ich will diese Rallye gut abschließen. Ich bin mit dem Auto ganz glücklich im Moment", so Tänak. Loeb war erneut mit kontrolliertem Tempo unterwegs. "Ich bin es locker angegangen, an einigen Stellen im Wald war es sehr schmutzig", berichtet der Franzose.

Hinter Mads Östberg und Sordo fuhr Latvala auf Platz fünf. "Wir gingen auf Nummer sicher und wissen, wie wir mit den weichen Reifen umgehen müssen", erklärt der Finne. Sein Landsmann Hirvonen war bei dieser Prüfung eine halbe Sekunde langsamer als Latvala und äußerte sich anschließend skeptisch, ob er diesen noch einholen kann: "Jari-Matti fährt sein eigenes Rennen, ich hoffe, dass ich ihm noch ein bisschen Zeit abnehmen kann."

Sepp Wiegend (Skoda) bestätigte trotz eines kleinen Problems mit der 13. Zeit bei SS10 seine gute Leistung. "Es war eine gute Prüfung, aber kurz vor dem Ziel hatten wir einen Plattfuß, wodurch wir etwas Zeit verloren haben", sagt der Deutsche. "Aber wir haben eine gute Pace." Hermann Gassner jr. (Skoda) trat, genau wie die am Mittag verunfallten Petter Solberg (Ford) und Thierry Neuville (Citroen) zur zehnten Sonderprüfung nicht mehr an und wird derzeit unter Rally2-Reglement geführt. Auch Paulo Nobre (MINI) war am Nachmittag nicht am Start.

Zwischenergebnis nach SS11:

01. Sebastien Loeb (Citroen) - 2:31:57,8 Stunden
02. Jari-Matti Latvala (Ford) - + 1:42,2 Minuten
03. Mikko Hirvonen (Citroen) - + 2:09,7
04. Ott Tänak (Ford) - + 2:43,1
05. Mads Östberg (Ford) - + 2:53,1
06. Dani Sordo (MINI) - + 3:57,3
07. Chris Atkinson (MINI) - + 5:13,0
08. Sebastien Ogier (Skoda) - + 7:21,9
09. Peter van Merksteijn jr. (Citroen) - + 7:48,4
10. Andreas Mikkelsen (Skoda) - + 9:10,5

13. Sepp Wiegand (Skoda) - + 10:45,6

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.