Sebastien Loeb ist der Sieg in Deutschland kaum noch zu nehmen

Rallye 2012

— 26.08.2012

SS13: Loeb fährt entspannt dem Sieg entgegen

Sebastien Loeb fährt am Sonntagmorgen eine weitere Bestzeit - Pech für Sepp Wiegand: Der Skoda-Pilot scheidet nach einem Defekt aus

Zu Beginn des Schlusstags der Rallye Deutschland stand die erste Durchfahrt der Wertungsprüfung "Dhrontal" mit einer Länge von 30,76 Kilometern auf dem Programm. Das Wetter hatte sich im Vergleich zum Vortag noch einmal verschlechtert, bei kalten und windigen Bedingungen regnete es beim Start um 9:13 Uhr. Einer ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken: Der Gesamtführende Sebastien Loeb (Citroen) fuhr mit 19:45.6 Minuten eine weitere Bestzeit und das scheinbar ohne große Anstrengung.

"Mir sind die Zeiten ziemlich egal, aber man musste sehr vorsichtig sein, es war sehr knifflig. Eine wirklich schwere Prüfung. In meiner Position wären mir trockene Bedingungen lieber", sagt der Franzose. Jari-Matti Latvala (Ford), der in der Gesamtwertung auf Position zwei liegt, verlor weitere zehn Sekunden auf Loeb, was aber auch mit einem Problem mit seinem Fiesta RS WRC zu tun hatte. "Ich weiß nicht, was passiert ist, aber unsere Motorhaube ist lose. Auf einer langen Geraden begann sie sich zu öffnen, ich musste sogar vom Gas gehen", berichtet der Finne.

Auch Loebs Teamkollege Mikko Hirvonen ging bei den schwierigen Bedingungen kein Risiko ein. Mit einem Rückstand von 12,6 Sekunden fuhr er auf Platz drei: "Ich versuche ein Gefühl für die nassen Bedingungen zu bekommen", so der Finne. Die gestern ausgeschiedenen Petter Solberg, Ott Tänak (beide Ford) sowie Thierry Neuville (Citroen) gingen heute unter Rally2-Regeln wieder an den Start. Tänak beendete SS13 auf Platz vier vor Mads Östeberg (Ford) und Dani Sordo (MINI), dahinter folgten Neuville und Solberg sowie die VW-Werksfahrer Sebastien Ogier und Andreas Mikkelsen (beide Skoda).

Sepp Wiegand (Skoda), der bisher auf einen elften Platz verlor durch einen Zwangsstopp nach einem Defekt über 15 Minuten. "Wir haben den rechten vorderen Querlenker beschädigt, ich hoffe wir können weiterfahren", sagt der Deutsche. Diese Hoffnung erfüllte sich jedoch nicht, kurz darauf musste Wiegand die Rallye aufgeben. Am späten Vormittag wird "Dhrontal" ein zweites Mal durchfahren, bevor die Rallye am Nachmittag mit der Superspecial "Circus Maximus" in Trier beendet wird.

Zwischenergebnis nach SS13:

01. Sebastien Loeb (Citroen) - 3:18:37.4 Stunden
02. Jari-Matti Latvala (Ford) - + 1:52,6 Minuten
03. Mikko Hirvonen (Citroen) - + 2:25,3
04. Mads Östberg (Ford) - + 3:23,2
05. Chris Atkinson (MINI) - + 8:16,8
06. Sebastien Ogier (Skoda) - + 9:08,7
07. Andreas Mikkelsen (Skoda) - + 11:19,4
08. Nasser Al-Attiyah (Citroen) - + 12:13,3
09. Ott Tänak (Ford) - + 12:56,8
10. Mathieu Arenzo (Peugeot) - + 14:10,6

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.