Petter Solberg zeigte noch einmal, was in ihm und seinem Auto steckt

Rallye 2012

— 26.08.2012

SS14: Solberg an der Spitze, Loeb vor dem Sieg

Petter Solberg meldet sich mit einer Bestzeit bei der letzten Wertungsprüfung zurück - Sebastien Loeb vor seinem neunten Sieg in Deutschland

Als letzte Wertungsprüfung vor der als Power-Stage ausgetragenen Superspecial "Circus Maximus" am Nachmittag, nahmen die Piloten bei der Rallye Deutschland zum zweiten Mal "Dhrontal" in Angriff. Im Gegensatz zum Vormittag nahmen die World-Rally-Cars die 30,76 Kilometer bei wechselhaftem Wetter mit Regenschauern jedoch in umgekehrter Reihenfolge des Klassements in Angriff. Als dritter Fahrer ging Petter Solberg (Ford) auf die Strecke und seine Zeit von 19:40,3 Minuten sollte keiner der nachfolgenden Fahrer mehr unterbieten.

Der Norweger, der nach seinem Ausfall vom Samstag unter Rally2-Reglement fährt, war 1,2 Sekunden schneller als sein Landsmann Mads Östberg (Ford): "Es ist nett, hier durch zu sein. Ich hatte gute Infos von meiner Gravel-Crew. Es war besser als erwartet", freut sich Östberg. Die drittschnellste Zeit fuhr Dani Sordo (MINI). "Einige Stellen sind ein bisschen trockener, andere noch sehr rutschig nach so vielen Autos", berichtet der Spanier.

Die in Gesamtwertung führenden Piloten ließen bei SS14 nichts anbrennen. Spitzenreiter Sebastien Loeb (Citroen) fuhr die sechstschnellste Zeit, der zweitplatzierte Jari-Matti Latvala war als Fünfter nur 0,8 Sekunden schneller als Loeb. Der Franzose führt damit weiterhin mit fast zwei Minuten und steht kurz vor seinem neunten Sieg bei der Rallye Deutschland. Loeb berichtete zwar über ein kleines Problem, allerdings hätten die weichen Reifen beim einsetzenden Regen geholfen.

Thierry Neuville (Citroen) musste sein Auto bereits nach zwei Kilometern abstellen. "Wir hatten einen Plattfuß und mussten den Reifen wechseln", erklärt der Belgier. Neuville verlor rund zwei Minuten und fiel dadurch auf der Strecke hinter Solberg zurück, was der Belgier jedoch von der positiven Seite sah: "Ich konnte ihm folgen und seine Linie studieren, jetzt weiß ich, wie ich beim nächsten Mal fahren muss."

Zwischenergebnis nach SS14:

01. Sebastien Loeb (Citroen) - 3:38:27.6 Stunden
02. Jari-Matti Latvala (Ford) - + 1:51,8 Minuten
03. Mikko Hirvonen (Citroen) - + 2:29,2
04. Mads Östberg (Ford) - + 3:14,6
05. Chris Atkinson (MINI) - + 8:59,6
06. Sebastien Ogier (Skoda) - + 9:42,8
07. Andreas Mikkelsen (Skoda) - + 12:15,8
08. Nasser Al-Attiyah (Citroen) - + 12:42,8
09. Ott Tänak (Ford) - + 12:52,4
10. Dani Sordo (MINI) - + 14:06,8

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.