Der Katar-Schriftzug ist prominent auf dem Citroen von Nasser Al-Attiyah zu sehen

Rallye 2012

— 09.09.2012

Citroen: Einfluss aus Katar könnte steigen

Der Einfluss von Katar könnte beim Citroen-Rallye-Team größer werden - Derzeit laufen Verhandlungen über ein neues Sponsorabkommen

Seit bekannt geworden ist, dass die weltweiten Verkaufszahlen des PSA-Konzerns um bis zu 13 Prozent eingebrochen sind, ranken sich einige Gerüchte um das Motorsportengagement. Dem Sportwagen-Programm von Peugeot wurde zu Jahresbeginn überraschend der Stecker gezogen. Fragezeichen gibt es auch um das prestigeträchtige Rallye-Team von Citroen. Es kamen Gerüchte auf, wonach man sich am Jahresende zurückziehen würde. Außerdem gab es Gerüchte, dass eine Investorengruppe aus Katar das Team kaufen könnte. Teamchef Yves Matton hat diese Gerüchte stets dementiert und in das Reich der Fabeln verwiesen.

Trotzdem hängt das Rallye-Projekt stark von einer Finanzspritze aus Katar ab. Wie Matton gegenüber 'Autosport' bestätigt hat, soll das Team im kommenden Jahr bis zu 60 Prozent extern finanziert werden. "Ich bin nicht so weit davon entfernt", sagt der Belgier über die aktuellen Fortschritte beim Budget für das kommende Jahr. "Wir müssen aber noch abwarten bis der Vertrag unterschrieben ist. Katar ist einer der Kontakte mit denen wir verhandeln. Es ist aber noch zu früh um die Dinge für die kommende Saison zu finalisieren."

Das größte Motorsportaushängeschild Katars ist natürlich Nasser Al-Attiyah. Seit dieser Saison greift der Dakar-Sieger von 2011 für Citroen ins Lenkrad. In Zukunft soll der Einfluss noch größer werden. "Wir werden das Team nicht kaufen", wird Al-Attiyah von 'Autosport' zitiert. "Aber wir wären gerne das Katar Citroen World-Rallye-Team. Wir werden mehr im September wissen. Wir wollen nicht nur einen Aufkleber auf dem Auto haben, sondern wir wollen etwas für Katar. Mein Traum ist es nicht, dass wir bei 60 Prozent bleiben, sondern zu 100 Prozent Sponsor sind."

Fraglich wäre in diesem Fall, wie es mit Red Bull weitergeht, denn die österreichische Firma sponsert derzeit das Werksteam rund um Sebastien Loeb und Mikko Hirvonen. Red Bull wird ab der kommenden Saison auch als neuer Promoter der Rallye WM in Verbindung gebracht.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.