Sebastien Ogier will auch in Großbritannien die WRC-Starter ärgern

Rallye 2012

— 11.09.2012

Auf nach Wales: Volkswagen zieht es auf die Insel

Nach dem starken Resultat in Deutschland strebt Volkswagen auch in Großbritannien eine vordere Platzierung an - Abbring/Miclotte im zweiten Skoda

Dunkle Wälder, grüne Hügel und unzählige Schafe: Das ist die typische Kulisse der Rallye Großbritannien, dem zehnten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft vom 13.-16. September. Volkswagen setzt bei der traditionsreichen Schotter-Rallye zwei Skoda Fabia S2000 für sein Stammduo Sebastien Ogier/Julien Ingrassia sowie die Junioren Kevin Abbring/Frederic Miclotte ein. Die Teilnahme dient zur Vorbereitung auf die Saison 2013, in der Volkswagen mit dem neuen Polo R WRC antreten wird.

"Nach dem tollen Erfolg bei der Rallye Deutschland mit dem sechsten Gesamtplatz von Sebastien im leistungsschwächeren S2000-Auto und dem achten Klassensieg für die Volkswagen-Mannschaft in dieser Saison ist das ganze Team hoch motiviert für Großbritannien", sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. "2012 ist für uns ein Lehrjahr und das Sammeln von Erfahrung für die kommende Saison, in der wir mit dem Polo R WRC in die Topkategorie der WM einsteigen werden, hat absolute Priorität. Es wäre aber natürlich toll, wenn auch in Großbritannien für uns eine vordere Platzierung herausspringt."

Rallye Großbritannien mit 80-jähriger Tradition

Bereits 1932 wurde die Rallye Großbritannien zum ersten Mal veranstaltet. Während sich in den ersten Jahrzehnten die Veranstaltung über ganz Großbritannien erstreckte, werden seit 2000 die Wertungsprüfungen ausschließlich in Wales ausgetragen. Besonders charakteristisch für den zehnten WM-Lauf sind die Teilstücke in den dortigen Wäldern. Auch wenn durch die Verlegung der Rallye von Mitte November auf Mitte September Frost und Schnee in diesem Jahr nicht zu erwarten sind, können Schlamm und Regen die Fahrt auf den Schotterpisten immer noch zu einer Rutschpartie machen.

"Ich bin gespannt darauf, wie sehr der frühere Termin und die veränderte Streckenauswahl den Charakter der Rallye beeinflussen", sagt Ogier. "Die kühlen Temperaturen und der Nebel im November haben die Rallye besonders schwierig gemacht. Die typischen Schotterpisten waren oft matschig, aber vielleicht bieten sie dieses Jahr mehr Grip." Der Franzose fuhr in dieser Saison bereits sieben S2000-Klassensiege ein.

Mit dem sechsten Gesamtrang bei der Rallye Deutschland vor drei Wochen erreichte der 28-Jährige sogar das bisher beste Ergebnis eines S2000-Autos in der Rallye-WM überhaupt. "Wir wollen die Rallye fehlerfrei überstehen und ein weiteres gutes Ergebnis einfahren", so Ogier zu seiner Zielsetzung. "Die Super-2000-Klasse ist hier gut besetzt und verspricht Spannung. Nach der Rallye wartet auf uns ein intensives Testprogramm mit dem Polo R WRC, mit dem wir das Auto bis zum Jahresende bestmöglich vorbereiten werden."

Abbring im zweiten Skoda

Abbring startet in Wales zusammen mit seinem belgischen Co-Piloten Miclotte im zweiten von Volkswagen eingesetzten Skoda Fabia S2000. Der 23-jährige Niederländer startete bereits 2011 für das Werksteam der Wolfsburger beim britischen WM-Lauf und gewann auf Anhieb die S2000-Klasse. In dieser Saison holte er den Klassensieg bei der legendären Rallye Monte Carlo.

"Wales war im vergangenen Jahr meine erste Rallye für Volkswagen Motorsport und ich freue mich wieder sehr darauf, dort mit dem Team anzutreten", so Abbring. "Die Rallye wird keine Spazierfahrt, die Prüfungen sind knifflig. Dazu sind die Strecken zwischen den Prüfungen sehr weit, und dementsprechend lang sind die Tage. Mein Herz schlägt für den Rallye-Sport, auf solche Herausforderungen freue ich mich."

Erstmals rücken die Rallye-Fahrzeuge in Wales am Mittwoch zum Freien Training und ab 14.00 Uhr zur Qualifying-Prüfung aus. Am Donnerstag folgt um 19:00 Uhr der Showstart in Llandudno im Norden von Wales. Die erste von 19 Wertungsprüfungen der Rallye Großbritannien, bei der insgesamt 324,66 WP-Kilometer und 1.277,38 Kilometer Verbindungspassagen zurückgelegt werden müssen, wird am Freitagmorgen um 08.13 Uhr gestartet.

Die zweite und dritte Etappe werden im Süden von Wales rund um das Rallye-Zentrum in der walisischen Hauptstadt Cardiff ausgetragen. Den Abschluss des zehnten WM-Laufes bildet am Sonntag ab 13.23 Uhr die Power-Stage in Walters Arena. Die Zielankunft ist ab 15.26 Uhr in Cardiff.

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.