Jari-Matti Latvala ist auf dem besten Weg, seinen Vorjahressieg zu wiederholen

Rallye 2012

— 15.09.2012

Latvala baut Führung auf Solberg aus

Ford gibt weiterhin den Ton an: Jari-Matti Latvala baut seinen Vorsprung in Wales auf 22,2 Sekunden aus - Sebastien Loeb rückt näher an Petter Solberg heran

Vorjahressieger Jari-Matti Latvala ist weiter auf dem besten Weg, die Großbritannien-Rallye in Wales zum zweiten Mal zu gewinnen. Der Ford-Werksfahrer hat seinen Vorsprung auf Teamkollege Petter Solberg mit einem weiteren Sieg bei einer Sonderprüfung (SP9) von 12,1 auf 22,2 Sekunden ausgebaut. Dritter ist weiterhin Sebastien Loeb (Citroen).

Auf dem nebligen ersten Teilstück setzte sich zunächst Mads Östberg (Ford) durch, der als Gesamtvierter mit 38,3 Sekunden Rückstand nur 12,2 Sekunden hinter Loeb liegt und damit noch gute Chancen auf einen Podestplatz hat. Loeb klagt indes weiterhin über zu wenig Grip: "Es ist extrem rutschig. Ich habe versucht zu attackieren, aber keine Chance. Es liegt uns nicht, wenn es rutschig ist." Trotzdem entschied er SP8 (Epynt 1) für sich und verlor so im Vergleich zu gestern Abend nur weitere 4,8 Sekunden.

Für Latvala läuft es unverändert wie am Schnürchen: "Wir haben nicht viel umgestellt, aber wir haben die Balance des Autos im Heck geändert und es läuft wirklich gut", sagt er zufrieden. Die einzige Schrecksekunde des Vormittags war, als ihm am Start von SP8 wegen eines fehlerhaften Startmechanismus beinahe der Motor abgestorben wäre. Teamkollege Solberg belegte auf den drei Sonderprüfungen am Samstagmorgen die Plätze sechs, fünf und vier.

Erster Fahrer mit mehr als einer Minute Rückstand ist der Finne Mikko Hirvonen: "Es ist einfach so rutschig und ich verstehe ehrlich nicht, warum wir keine guten Zeiten hinbekommen", seufzt der fünftplatzierte Citroen-Pilot. "Ich musste wie die Hölle pushen, war die ganze Zeit am Limit. Ich hatte Glück, dass ich auf der Strecke geblieben bin." Immerhin hat er nach hinten 19,9 Sekunden Vorsprung auf Ott Tänak (Ford).

Jewgeni Nowikow (Ford) und Thierry Neuville (Citroen) runden die Top 8 ab; dahinter folgen Matthew Wilson und Martin Prokop (beide Ford). Letzterer trat mit einem neuen Getriebe an, nachdem er gestern keinen sechsten Gang mehr hatte. Und in der SWRC-Wertung führt weiterhin Craig Breen (Ford). Allerdings entdeckte der Lokalmatador nach dem Ende von SP9 ein Ölleck, das seine Siegesfahrt jäh beenden könnte.

Top 8 nach 9 von 19 Sonderprüfungen:

01. Jari-Matti Latvala (Ford) - 1:50:49.5 Stunden
02. Petter Solberg (Ford) +22,2 Sekunden
03. Sebastien Loeb (Citroen) +26,1
04. Mads Östberg (Ford) +38,3
05. Mikko Hirvonen (Citroen) +1:08.9 Minuten
06. Ott Tänak (Ford) +1:28.8
07. Jewgeni Nowikow (Ford) +1:46.1
08. Thierry Neuville (Citroen) +3:04.6

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.