Citroen-Junior Thierry Neuville fuhr in Wales ohne Fehler auf Platz sieben

Rallye 2012

— 18.09.2012

Wales: WM-Punkte für Neuville und Al-Attiyah

Neben Sebastien Loeb und Mikko Hirvonen holten bei der Rallye Großbritannien in Wales auch Thierry Neuville und Nasser Al-Attiyah WM-Punkte für Citroen

Trotz des Sieges von Ford-Werkspilot Jari-Matti Latvala war die Rallye Großbritannien am vergangenen Wochenende auch für Citroen ein großer Erfolg. Da neben Sebastien Loeb (2.) und Mikko Hirvonen (5.) auch Thierry Neuville (7.) und Nasser Al-Attiyah (10.) in die Top 10 fuhren, lagen nach den drei Tagen in Wales alle vier Citroen DS3 WRC in den Punkterängen.

Citroen-Junior Neuville entschied sich nach der drittbesten Zeit auf der Qualifying-Prüfung für Startposition Nummer eins am ersten Tag und schloss diesen als Achter ab. "Als Erster auf die Strecke zu gehen, war nicht einfach - vor allem, weil mein Aufschrieb nicht der beste war", so der Belgier. Im Anschluss an eine konstante zweite Etappe, nach deren Ende er nach wie vor auf Platz acht lag, konnte sich Neuville am dritten und letzten Tag noch auf Rang sieben verbessern und ist zufrieden.

"Wir mussten uns stets an die wechselnden äußeren Bedingungen anpassen. So gesehen war die Rallye für mich sehr lehrreich", urteilt Neuville und freut sich nun auf die bevorstehende Asphalt-Rallye in Frankreich (19. bis 21. Oktober) und damit auf jenen Untergrund, der ihm traditionell am besten liegt.

Al-Attiyah ließ es in den walisischen Wäldern betont vorsichtig angehen und wurde dafür mit einem WM-Punkt belohnt. Nachdem der Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele einen Großteil der Rallye auf Platz 13 verbracht hatte, schob er sich auf der Schlussetappe noch bis in die Top 10 nach vorn. Auf der abschließenden Power-Stage gelang Al-Attiyah die siebtschnellste Zeit.

"Mir geht es ein wenig wie Thierry. Ich bin in erster Linie froh, die Rallye ohne Fehler hinter mich gebracht zu haben", sagt Al-Attiyah und gesteht mit Blick auf die tückischen Schotterpisten: "Ich hatte nicht immer ein sehr gutes Gefühl, vor allem beim Bremsen. Dadurch verlor ich einige Sekunden, aber am Sonntag konnte ich richtig angreifen. Ich freue mich, erneut Punkte für mich und das Katar-Team eingefahren zu haben."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.