Chris Atkinson und Glenn Macneall sind in Frankreich wiedervereint

Rallye 2012

— 22.09.2012

Atkinson mit altem Co-Piloten wiedervereint

MINI-Pilot Chris Atkinson wird in Frankreich und Spanien mit seinem alten Co-Piloten aus Subaru-Tagen zusammenarbeiten: Glenn Mcneall

Chris Atkinson wird bei der Rallye Frankreich mit einem neuen/alten Co-Piloten an den Start gehen. Bei der schnellen Asphalt-Rallye wird Glenn Macneall die Kommandos im MINI John Cooper Works WRC ansagen. Es lebt eine alte Partnerschaft wieder auf, denn Atkinson und Macneall haben bereits im Subaru-Werksteam zusammengearbeitet. Als "Atko" in Japan 2005 zum ersten Mal in seiner Karriere als Dritter auf das Podium kletterte, saß der 40-Jährige am heißen Sitz daneben. Zum letzten Mal traten sie gemeinsam in Portugal 2007 an.

Kurz darauf gingen sie getrennte Wege und Stephane Prevot wurde Atkinsons Co-Pilot. Auch als der Australier in diesem Jahr in Deutschland sein Debüt für das MINI Team Portugal gab, war Prevot mit dabei. Es kommt im Herbst aber zu Terminüberschneidungen, denn der Deal mit Motorsport-Italia wurde sehr kurzfristig eingefädelt. Prevot nimmt auch noch gemeinsam mit Christian Kelders an historischen Porsche-Rennen teil. Deshalb wird er in Frankreich und Spanien nicht mit Atkinson zusammenarbeiten. Auf Sardinien wird Prevot dabei sein.

So kommt es zu der Neuauflage mit dem alten Partner Macneall. In einer Mitteilung des MINI Team Portugal heißt es: "Chris wird in Spanien und Frankreich nicht mit Stephane fahren. Zwischen ihnen oder dem Team besteht kein Problem. Stephane wird in Sardinien wieder im Auto sitzen. Durch das kurzfristige WRC-Engagement kam es bei Stephane zu Terminüberschneidungen. Für Chris ist es ein unglücklicher Zeitpunkt, aber es zeigt den Charakter von Stephane."

"Wie Malclom (Wilson; Anm. d. Red.) bei der Übergabe der Michael-Park-Trophy in Großbritannien gemeint hat, ist Stephane einer der loyalsten Menschen und würde nie jemanden im Stich lassen. Seine Loyalität gegenüber Chris war immer fantastisch und er tut alles, um Chris in der verbleibenden Saison zu unterstützen, selbst wenn er selbst nicht vor Ort ist. Wir haben mit ihm nur bei zwei Rallyes zusammengearbeitet, aber er ist sofort ein Teammitglied geworden."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Citroen: Woran Rückkehr von Ogier für WRC 2018 scheiterte

News

Spektakulärer Überschlag bei der Rallye GB

News

Erfolgreiches Testdebüt des Volkswagen Polo R5

News

Fotostrecke: Alle Rallye-Weltmeister seit 1979

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung