Mikko Hirvonen wartet noch auf seinen ersten Saisonsieg

Rallye 2012

— 13.10.2012

Citroen will in Sardinien den Doppelsieg

Trotz gewonnener WM-Titel gibt Citroen weiterhin Vollgas: Sebastien Loeb und Mikko Hirvonen wollen die Rallye Sardinien gewinnen

Nach dem Triumphzug bei der Rallye Frankreich kann es das Citroen-Team bei den verbleibenden beiden Saisonveranstaltungen ruhig angehen. Druck gibt es keinen mehr, denn Sebastien Lob steht zum neunten Mal als Weltmeister fest und Citroen hat zum achten Mal den Markentitel gewonnen. Am kommenden Wochenende geht es bei der Rallye Italien nur noch um den Sieg. Alle Beteiligten in der WRC können befreit auffahren, denn es geht nur noch um Einzelergebnisse. Loeb und sein Co-Pilot Daniel Elena peilen ihren insgesamt 76. Sieg an. Ihre Teamkollegen Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen wollen endlich ihren ersten Saisonerfolg feiern.

Für Loeb ist Sardinien ein gutes Pflaster, denn er konnte vier der sieben dort ausgetragenen Rallyes gewinnen. Auch im Vorjahr war der Franzose auf der Mittelmeerinsel erfolgreich. Die Voraussetzungen sind diesmal aber anders. Gewöhnlich wurde auf Sardinien im Frühling gefahren. Nun findet sie im Herbst statt. Da andere Witterungsverhältnisse zu erwarten sind, könnte das einen Einfluss auf die Rallye haben. Generell sind die Straßen von hartem Schotter und viel Sand geprägt.

"Wenn ich am Start stehe, dann will ich das bestmögliche Resultat erreichen. Das ist natürlich der Sieg", sagt Loeb und unterstreicht, dass er die Zügel nicht schleifen lassen wird. "Ich möchte es genießen und angreifen, damit ich das Beste aus einer meiner letzten Rallyes heraushole. Sardinien ist eine schwierige Veranstaltung und ich erinnere mich an große Duelle gegen meine Rivalen, die dort auf diesem Untergrund immer schnell waren. Wir haben bei den letzten Rallyes gesehen, dass wir nicht überlegen sind. Wir werden also kämpfen müssen, wenn wir gewinnen wollen."

Gewinnen will auch Hirvonen. Acht Podestplätze hat der Finne in diesem Jahr schon erobert, aber der ganz große Triumph fehlt noch. In den vergangenen fünf Jahren wurde er auf Sardinien jeweils Zweiter. "Diesmal möchte ich endlich gewinnen. Obwohl Platz drei für den Vizeweltmeistertitel reichen würde, will ich es mit Stil machen. Gemeinsam mit dem Team haben wir sehr viel gearbeitet, damit mein Fahrstil zur Abstimmung des DS3 WRC passt. Nachdem ich bei der letzten Rallye den Durchbruch auf Asphalt geschafft habe, will ich mich auf Schotter weiter verbessern."

Citroen-Teamchef Yves Matton hat in seinem ersten Jahr die Ziele des PSA-Vorstandes erreicht. Die Mannschaft kann Sardinien und Spanien nun genießen und in Ruhe angehen. "Wir haben bei der Rallye Frankreich die Höhepunkte unserer professionellen Karriere erlebt. Es stehen aber noch zwei Veranstaltungen aus und der Druck ist weiterhin vorhanden", meint der Belgier. "Obwohl es nicht die Art von Citroen-Racing ist, habe ich dem Team gesagt, dass sie nicht nachlassen sollen."

"Unsere Ziele für diese Rallye sind klar: Wir wollen unseren sechsten Doppelsieg der Saison holen. Wie immer dürfen die beiden Fahrer frei fahren. Ich hoffe, dass Mikko um den Sieg kämpfen kann. Er verdient ihn, weil wir ihm für die beiden WM-Titel viel zu verdanken haben."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.